Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR ES

PRESSEMITTEILUNG

BEI/12/181

Luxemburg, den 29. November 2012

EIB-Darlehen von 260 Mio EUR an Gamesa für FEI-Vorhaben

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat ein Darlehen von 260 Mio EUR an Gamesa gewährt. Sie fördert damit die FEI-Aktivitäten des Unternehmens im Bereich Windenergieanlagen. Es handelt sich um das dritte EIB-Darlehen an Gamesa zur Finanzierung seiner FEI-Tätigkeit innerhalb der vergangenen acht Jahre.

EIB-Vizepräsidentin Magdalena Álvarez Arza erklärte: “Das Engagement der EIB zur Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation insbesondere im Bereich erneuerbare Energien, der so viel Potenzial bietet und von so großer Bedeutung ist, ist von maßgeblicher Bedeutung für eine sichere, wettbewerbsfähige und nachhaltige Energieversorgung in Europa. Der Nutzen des Beitrags der Bank geht daher über die bloße Bereitstellung langfristiger Finanzierungsmittel in Zeiten knapper Finanzierungsmittel hinaus. Mit diesem Darlehen investieren wir in die Zukunft und legen den Grundstein für die Entwicklung neuer Produkte und Technologien, die in den nächsten Jahren qualitatives Wachstum ermöglichen werden.“

“Innovation im Windenergiesektor ist nach wie vor von zentraler Bedeutung für die Entwicklung wettbewerbsfähigerer Produkte und Dienstleistungen, die sich an einer immer anspruchsvoller werdenden Nachfrage orientieren muss. Das EIB-Darlehen mit seinen günstigen Konditionen wird es uns ermöglichen, unser ehrgeiziges Produktentwicklungsprogramm durchzuführen und die gegenwärtigen und künftigen Bedürfnisse unserer Gemeinden durch den Einsatz modernster Technik zu befriedigen," fügte Ignacio Martín, Vorsitzender und CEO von Gamesa, hinzu.

Das EIB-Darlehen dient der Finanzierung des FEI-Investitionsprogramms von Gamesa, das auf die Planung und Entwicklung von Onshore- und Offshore-Windparks mit höherer Leistung und geringeren Energiekosten ausgerichtet ist. Das Projekt betrifft die Entwicklung einer wichtigen Technologie zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien und wird die Innovationskapazität und Wettbewerbsfähigkeit von Gamesa stärken. Das Programm wird innerhalb der nächten drei Jahre durchgeführt werden.

Die mitfinanzierten Investitionen dienen der Umsetzung der Ziele der EIB und der EU in Bezug auf die Förderung einer sicheren, nachhaltigen und wettbewerbsfähigen Energieversorgung sowie der Technologiefähigkeit von Unternehmen. Die EIB finanziert zahlreiche Vorhaben, die der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft dienen. Sie unterstützt dazu im Rahmen ihres Klimaschutz-Darlehensprogramms Projekte in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Innovation insbesondere im Energiebereich.

Über die EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Institution der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Darlehen für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen.

Gamesa und Innovation (www.gamesacorp.com)

Gamesa ist seit 18 Jahren im Windenergiebereich tätig und verfügt über mehr als 25 000 MW installierte Gesamtleistung. Sie ist damit weltweit führend in dem Sektor.

Gamesa zählt zu den besonders innovationsstarken Windenergiekonzernen mit einer großen Anzahl von Patentanmeldungen. Im Geschäftsplan 2013-2015 ist der Bau von zwei neuen Plattformen mit einer Leistung von 2,5 MW bzw. 5,5 MW vorgesehen. Sie sind auf die Deckung der Marktnachfrage ausgerichtet und sollen wettbewerbsfähige technische Lösungen bieten. Die Investitionsausgaben für FEI beliefen sich 2011 auf insgesamt 117 Mio EUR. Seit 2003 hat das Unternehmen über 200 Patente für Erfindungen angemeldet – die meisten in jüngeren Jahren im Zusammenhang mit der Entwicklung seines 4,5 MW-Turbinensystems.

Pressekontakt:

Matilde del Valle Serrano, Tel.: +352 437983154, E-Mail: m.delvalle@eib.org

Internet: www.eib.org/press - Pressestelle: +352 4379 21000 – E-Mail: press@eib.org


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website