Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

PRESSEMITTEILUNG

BEI/12/158

Montag, 12. November 2012

EIB stellt 50 Mio EUR für den Bau von acht irischen Schulen bereit

Der irische Bildungsminister Ruairí Quinn begrüßte den Beginn der Bauarbeiten für acht Schulen, die im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (PPP) entstehen werden. Es handelt sich um das erste PPP-Projekt im öffentlichen Sektor seit Juni 2010.

Die Schulen in den Grafschaften Westmeath, Leitrim, Limerick, Galway, Donegal, Wexford und Waterford bilden die dritte Gruppe von Schulen, die im Rahmen des PPP-Programms des Bildungsministeriums gebaut werden. Sie sind Teil des Fünfjahresprogramms für den Bau von Schulen, das bereits zu Jahresbeginn von Bildungsminister Ruairí Quinn angekündigt wurde.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) unterstützt das Projekt mit einem Darlehen von 50 Mio EUR, so dass der Bau der neuen Schulen nun beginnen kann. Die gesamten Baukosten werden auf rund 100 Mio EUR geschätzt.

Die acht Schulen bieten Platz für ungefähr 5 700 Schüler. Sechs der acht Schulen sind Sekundarschulen. Bei den beiden anderen, die in Doughiska in der Grafschaft Galway gebaut werden sollen, handelt es sich um eine Grund- und eine Sekundarschule in einem gemeinsamen Schulkomplex.

Bildungsminister Quinn sagte: „Dies ist eine sehr gute Nachricht für die Kommunen in den Grafschaften von Donegal bis Waterford. Sie haben alle darauf gewartet, grünes Licht für ihre Schulprojekte zu erhalten.

Ich freue mich besonders über die Entscheidung der EIB, das Investitionsprogramm des Bildungsministeriums mit einem Darlehen von 50 Mio EUR erneut zu unterstützen. Die Bank bekundet damit einmal mehr ihr Vertrauen in den irischen Staat und in unser Konjunkturprogramm.“

EIB-Präsident Werner Hoyer erklärte: „Dieser wichtige Vertrag zur Unterstützung des Baus von acht neuen Schulen markiert die Wiederaufnahme der Tätigkeit im PPP-Sektor in Irland. Die Europäische Investitionsbank ist entschlossen, Investitionen in den irischen Bildungssektor zu ermöglichen. Das Projekt ergänzt die Darlehen, die die EIB im Juli für den Bau von 550 neuen Klassenräumen und vor einem Jahr für die Umgestaltung des University College in Dublin bereitgestellt hat.

Die irische Entwicklungsfinanzierungsagentur (NDFA) berät staatliche Behörden über die besten Finanzierungslösungen für vorrangige Investitionsprojekte im öffentlichen Sektor. Im Juli 2010 wurde sie gebeten, bei der Mobilisierung von Finanzierungsmitteln für die dritte Gruppe von acht Schulen zu helfen.

Im September 2011 wurde BAM PPP zum bevorzugten Bieter ernannt, und bis Mai dieses Jahres wurden alle Planungsgenehmigungen erteilt. Nachdem die Finanzierung nun gesichert ist, dürfte unverzüglich mit den Bauarbeiten begonnen werden. Das Projekt wird von der EIB, der Bank of Ireland und dem National Pensions Reserve Fund mitfinanziert.

Theo Cullinane, geschäftsführender Direktor von BAM, sagte: „Wir freuen uns, in Irland zu investieren und gemeinsam mit dem Bildungsministerium, der NDFA und unseren vorrangigen Darlehensgebern, der Bank of Ireland, der Europäischen Investitionsbank und dem National Pensions Reserve Fund, eine Finanzierungslösung für das Projekt zu entwickeln. Die erfolgreiche Finanzierung des Projekts ist ein gutes Zeichen für zukünftige PPP-Projekte.

Tom Hayes, geschäftsführender Direktor des Geschäftsbereichs Corporate Banking der Bank of Ireland, erklärte in diesem Zusammenhang: „Die Operation unterstreicht das Engagement der Bank of Irland für die Kommunen in Irland. In der Bauphase werden mehr als 1 000 dringend benötigte Arbeitsplätze geschaffen. Die erstklassigen Bildungseinrichtungen, die durch das Projekt entstehen, bieten Platz für mehr als 5 700 Schüler und kommen auch künftigen Generationen zugute.“

Zu Jahresbeginn kündigte Ruairí Quinn ein Investitionsprogramm für Schulen im Umfang von 1,5 Mrd EUR an. Das Programm sieht vor, dass bis 2016 insgesamt 275 Großprojekte für den Bau von Schulen in Angriff genommen werden sollen. Das EIB-Darlehen von 50 Mio EUR wird zur Finanzierung dieser Investition beitragen. Seit 2008 hat die Europäische Investitionsbank fast 350 Mio EUR für Investitionen in Schulen und Universitäten in Irland bereitgestellt.

Alle Schulen dürften bis 2014 fertiggestellt sein. Insgesamt wird die Zahl der im Rahmen von PPP gebauten irischen Schulen dann 23 betragen.

Pressekontakt:

Europäische Investitionsbank: Richard Willis (für die EIB), +352 621555758, willis@eib.org

Internet: www.eib.org/press - Pressestelle: +352 4379 21000 – E-Mail: press@eib.org

Deirdre Grant (für den irischen Bildungsminister Ruairí Quinn) +353 86 0484 279

Folgende Schulen gehören zur dritten Gruppe, die im Rahmen einer PPP gebaut werden:

Name

Anzahl Schüler

Beschreibung

 

 

 

Athlone Community College, Grafschaft Westmeath

1 000

Neues Schulgebäude auf dem bestehenden Schulgelände

Ballinamore, Grafschaft Leitrim

400

Zusammenlegung von drei Schulen auf neu erschlossenem Gelände

Doon, Grafschaft Limerick

850

Zusammenlegung von drei Schulen auf neu erschlossenem Gelände

Doughiska Post Primary, Grafschaft Galway

650

Neue Schulgebäude auf neu erschlossenem Gelände

Merlin Woods Primary School (Doughiska), Grafschaft Galway

450

Neue Schulgebäude auf neu erschlossenem Gelände

Creagh College, Gorey, Grafschaft Wexford

1 000

Unerschlossenes Gelände; die Schule ist derzeit vorübergehend auf dem Gelände der Grundschule untergebracht

Coláiste Ailigh, Letterkenny, Grafschaft Donegal

350

Eigenes Schulgebäude für die Gaelcholáiste-Schule auf neu erschlossenem Gelände, das zwei Schulen zusammenfasst

Tramore, Grafschaft Waterford

1 000

Zusammenlegung von zwei Schulen auf neu erschlossenem Gelände


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website