Navigationsleiste

Erweiterung


Unter Erweiterung versteht man den Prozess, in dessen Rahmen Länder der EU beitreten. Seit ihrer Gründung 1957 ist die EU von 6 auf 28 Länder gewachsen.

Wohlstand und Demokratie verbreiten

In den letzten 50 Jahren hat die Erweiterung der EU dazu beigetragen, in Ländern, die sich von einer Diktatur befreit haben, das Wirtschaftswachstum zu fördern und demokratische Kräfte zu stärken.

Zwei Mädchen, am Brunnenrand sitzend; eines trägt eine kroatischer Flagge um die Schultern © EU

Beitritt Kroatiens – Willkommensveranstaltung der Stadt Straßburg

Ost und West vereinen

Die sechs Gründerstaaten der EU waren 1957 Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande.

Verschiedene andere westeuropäische Länder traten ab 1973 bei.

Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs 1989 sind viele ehemals kommunistische Länder Mittel- und Osteuropas 2004 und 2007 der EU beigetreten. 2013 trat Kroatien als 28. Land der EU bei.

Vollständige Liste der Länder mit Beitrittsjahr

Wer kann EU-Mitglied werden?

Im Vertrag über die Europäische Union heißt es, dass sich jedes europäische Land um die Mitgliedschaft bewerben kann, wenn es die demokratischen Werte der EU respektiert und sich dazu verpflichtet, sie zu fördern.

Ein Land kann aber erst dann Mitglied werden, wenn es alle Beitrittskriterien erfüllt:

  • Politische Kriterien: Es muss stabile Institutionen haben, die Demokratie, Rechtstaatlichkeit und Menschenrechte gewährleisten.
  • Wirtschaftliche Kriterien: Es muss über eine funktionierende Marktwirtschaft verfügen und in der Lage sein, dem Wettbewerbsdruck und den Marktkräften innerhalb der EU standzuhalten.
  • Rechtliche Kriterien: Es muss die geltenden Rechtsvorschriften und Verfahren der EU akzeptieren, vor allem die Hauptziele der politischen, wirtschaftlichen und währungspolitischen Union.
Türkischer Markt © Bilderbox

Die Türkei hat sich um die EU-Mitgliedschaft beworben.

Das Beitrittsverfahren

Das Verfahren umfasst drei Stufen, denen jeweils alle EU-Länder zustimmen müssen:

  1. Einem Land wird die Perspektive der Mitgliedschaft eröffnet.
  2. Das Land erhält den offiziellen Status als Kandidatenland für die Mitgliedschaft.
  3. Das Kandidatenland tritt in formelle Beitrittsverhandlungen ein. Dabei geht es in der Regel um Reformen, die die Übernahme geltender EU-Rechtsvorschriften ermöglichen sollen.

Wenn die Verhandlungen und entsprechenden Reformen zur Zufriedenheit beider Seiten abgeschlossen wurden, kann das Land der EU beitreten – doch auch hier müssen wieder alle EU-Länder zustimmen.

Welche Länder könnten als nächste beitreten?

Die EU hat acht Länderndie Perspektive der Mitgliedschaft angeboten: Albanien, Türkei, Island und allen Ländern des ehemaligen Jugoslawien (außer Slowenien und Kroatien, die bereits EU-Mitglieder sind).

Fünf dieser Länder wurde bereits offiziell der Kandidatenstatus zuerkannt:

Seitenanfang

Erweiterung

Veröffentlicht im August 2013

Teil der Reihe „Die Europäische Union erklärt“


Seitenanfang



In Verbindung bleiben

Facebook

  • Europäische Kommission – ErweiterungEnglish (en)

Twitter

  • Europäische Kommission – ErweiterungEnglish (en)

Seitenanfang

KONTAKT

Allgemeine Informationsanfragen

Rufen Sie uns unter der Rufnummer
00 800 6 7 8 9 10 11 Angebotene Dienstleistungen

Senden Sie uns Ihre Fragen

Kontakt zu und Besuche bei den Institutionen, Pressekontakt

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

JaNein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?