You are here:

Verbraucher

Moderne EU-Verbraucherpolitik:

  • Schutz Ihrer Verbraucherrechte durch EU-weite Verbraucherschutzvorschriften und Hilfe bei der schnellen und effizienten Beilegung von Streitigkeiten mit Händlern (z. B. alternative Streitbeilegung und Europäische Verbraucherzentren)
  • Anpassung der Rechtslage an den wirtschaftlichen und sozialen Wandel – insbesondere in den Bereichen digitaler Raum, Energie und Finanzdienstleistungen
  • Gewährleistung der allgemeinen Produktsicherheit auf dem Binnenmarkt
  • Ermöglichung fundierter Kaufentscheidungen auf Grundlage klarer, korrekter und kohärenter Informationen (z. B. bei Online-Käufen)

Ein EU-Markt für Verbraucher

In einer effizienten und integrierten EU-Wirtschaft müssen Sie sich darauf verlassen können, dass Ihre Verbraucherrechte auch beim Erwerb von Waren oder Dienstleistungen aus anderen EU-Ländern gewahrt bleiben.

Die jährlichen Kosten des EU-Verbraucherschutzprogramms 2014–2020 belaufen sich auf lediglich 5 Eurocent pro EU-Bürger. Mit diesem Geld setzt die EU auf dem gesamten Binnenmarkt Verbraucherschutzvorschriften durch und ermöglicht dadurch einen angemessenen Rechtsschutz.

Wahrung Ihrer Interessen

Die EU bietet Ihnen in zahlreichen Bereichen ein hohes Maß an Sicherheit: Es gelten verbindliche Sicherheitsnormen für Spielzeug, Elektrogeräte, Kosmetika, Arzneimittel, Lebensmittel, Feuerzeuge, persönliche Schutzausrüstung, Maschinen und Sportboote.

Dank strenger Vorschriften werden fehlerhafte Produkte zurückgerufen. Jahr für Jahr werden in der EU über 2000 unsichere Produkte gemeldet, die meisten davon sind Spielzeuge oder Kleidung und Textilien (z. B. lose Schnürungen in Kinderkleidern, giftige Chemikalien in Schuhen oder Polstern).

Die EU schützt außerdem die allgemeinen Interessen der Verbraucher im Hinblick auf

  • unlautere Geschäftspraktiken
  • irreführende und vergleichende Werbung
  • Preisangaben und Etikettierung
  • missbräuchliche Vertragsklauseln
  • Fernabsatz und Haustürgeschäfte
  • Timesharing und Pauschalurlaube
  • Rechte von Urlaubs- oder Geschäftsreisenden

Unterbindung unlauterer Geschäftspraktiken

Als Reaktion auf den sprunghaften Anstieg von Finanzdienstleistungen und Online-Geschäften hat die Europäische Kommission die Rechte von Verbrauchern bei der Aufnahme von Darlehen oder Nutzung ähnlicher Dienste gestärkt. Außerdem hat sie Leitlinien zur Förderung angemessener Online-Geschäftsmethoden sowie Vorschriften für alle Aspekte des bargeldlosen Zahlungsverkehrs vorgeschlagen, z. B. das Recht auf ein Bankkonto.

Weil sie ihre Rechte nicht genau kennen und Angst vor Betrug haben, sind Verbraucher beim Erwerb von Waren oder Dienstleistungen in anderen EU-Ländern argwöhnisch. Neue EU-Vorschriften bieten jedoch Kunden, die über das Internet bei einem Anbieter in einem anderen EU-Land bestellen, den gleichen Schutz vor aggressiven Geschäftspraktiken und betrügerischen Händlern wie den Verbrauchern, die im Laden an der Ecke einkaufen.

Unlautere Geschäftspraktiken, z. B. irreführende Werbung und aggressive Verkaufspraktiken (Belästigung, Nötigung und unzulässige Einflussnahme) sind jetzt in der gesamten EU rechtswidrig.

Die Interessen der Verbraucher werden auch in den Rechtsvorschriften zur Liberalisierung der wichtigsten öffentlichen Dienste berücksichtigt:

  • öffentlicher Verkehr
  • Strom und Gas
  • Telekommunikation
  • Postdienste

Sie sollten also überall in der EU Zugang zu hochwertigen, aber bezahlbaren Diensten haben.

Durchsetzung der Vorschriften

Im Falle einer nicht ordnungsgemäßen Anwendung der EU-Rechtsvorschriften sollten Sie Rechtsmittel einlegen können. Hierzu ist eine bessere Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten erforderlich. Gerichtsverfahren, insbesondere in fremden Rechtssystemen, können kostspielig und zeitaufwändig sein. Die Kommission fördert daher die außergerichtliche Beilegung von Streitigkeiten und hat mehrere kostengünstige und kostenlose Möglichkeiten der Streitbeilegung entwickelt. 2016 wird beispielsweise eine Online-Schlichtungsstelle eingerichtet.

Über Ihre Rechte als Verbraucher können Sie sich beim Netz der europäischen Verbraucherzentren informieren. Es bietet Verbrauchern aus der EU, die Waren oder Dienstleistungen von Anbietern in anderen EU-Ländern kaufen, kostenlose Beratung und Hilfe und ist daher die richtige Anlaufstelle für grenzüberschreitende Verbraucherprobleme. Verbraucherzentrum in Ihrer Nähe