Navigationsleiste

Weitere Extras

Topthemen

Artikel – April 2014

Europäische Kommission fördert 225 neue Umwelt- und Klimaschutzprojekte mit 282,6 Mio. EURÜbersetzung für diesen Link wählen 

LIFE+ logo © EU

30/04/2014

Umwelt, Verbraucher und Gesundheit

Ausgewählt wurden Projektvorschläge aus allen 28 Mitgliedstaaten; sie betreffen Maßnahmen in Bereichen wie Naturschutz, Klimawandel, Umweltpolitik oder Information und Kommunikation zu Umweltfragen in der gesamten EU.

 

Graphik auf Stift © EUÜbersetzung für diesen Link wählen 

April 2014: Geschäfts- und Verbraucherumfragen

29/04/2014

Unternehmen und zum Binnenmarkt, Wirtschaft, Finanzen und Steuern

Im April ist der Indikator der wirtschaftlichen Einschätzung (ESI) im Euroraum leicht zurückgegangen (um 0,5 Punkte auf 102,0), während er in der EU weiterhin angestiegen ist (um 0,9 Punkte auf 106,2). Der Geschäftsklimaindikator (BCI) ist im Euroraum leicht zurückgegangen, um 0,13 Punkte auf +0,27.

 

Russland und Ukraine: EU beschließt neue Sanktionen

Flaggen vor dem Ratsgebäude © EU

28/04/2014

Außenbeziehungen

In einer außerordentlichen Sitzung des Botschafterausschusses in Brüssel hat der Rat im schriftlichen Verfahren eine neue Reihe von Maßnahmen gegen Handlungen beschlossen, welche die territoriale Integrität der Ukraine untergraben.

 

Bessere Produktsicherheit: Parlament macht "Made-in"-Kennzeichnung zur Pflicht

Verbraucherprodukte auf dem Tisch © EU

15/04/2014

Umwelt, Verbraucher und Gesundheit

Das "Made in"-Herkunftssiegel soll künftig für Non-Food-Erzeugnisse, die auf dem EU-Binnenmarkt zum Verkauf stehen, verpflichtend vorgeschrieben werden. So haben es die Abgeordneten beschlossen.

 

Rat „Auswärtige Angelegenheiten” befasst sich mit Lage im Osten der Ukraine

Catherine Ashton auf der Pressekonferenz © EU

15/04/2014

Außenbeziehungen

Die EU-Außenminister verurteilten die Aktionen bewaffneter Personen in den Städten der östlichen Ukraine auf das Schärfste. Sie forderten einen sofortigen Stopp dieser Versuche, die Souveränität der Ukraine weiter zu destabilisieren.

 

Ein Girokonto für jeden EU-Bürger

Person beim Zählen von Geld vor einem Geldautomaten © EU

15/04/2014

Wirtschaft, Finanzen und Steuern

Alle Personen, die legal in der EU ansässig sind, bekommen das Recht, ein Basis-Girokonto zu eröffnen. So hat es das Parlament beschlossen. Das Recht auf ein Basiskonto darf niemandem aufgrund seiner Nationalität oder seines Wohnsitzes verwehrt werden, heisst es.

 

Rat erörtert Bedingungen in Obst-und Gemüsesektor der EU

Gemüse © EU

14/04/2014

Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung

Bei seinem Treffen in Luxemburg erörterte der Rat „Landwirtschaft und Fischerei“ einen Bericht über den Obst-und Gemüsesektor. Eine Reihe von legislativen Maßnahmen wurden ohne Diskussion angenommen.

 

Grundrechtecharta gewinnt an Bedeutung – zum Vorteil der BürgerÜbersetzung für diesen Link wählen 

Viviane Reding © EU

14/04/2014

Justiz und Bürgerrechten

Der heute veröffentlichte Bericht zeigt detailliert, wie die Grundrechte in der EU im Laufe des letzten Jahres erfolgreich angewandt wurden. Er geht beispielsweise auf die Auslegungshilfen des Europäischen Gerichtshofs für die nationalen Gerichte ein, die bei der Umsetzung des EU-Rechts in den Mitgliedstaaten über die Anwendbarkeit der Charta zu befinden haben.

 

Kommission veröffentlicht den ersten EU-Verkehrsanzeiger Übersetzung für diesen Link wählen 

Autobahnkreuzung © EU

10/04/2014

Verkehr und Reisen

Die Europäische Kommission hat zum ersten Mal einen Anzeiger zum Verkehr in der EU veröffentlicht. Darin werden die Ergebnisse der Mitgliedstaaten in 22 verkehrsbezogenen Kategorien verglichen und für die meisten dieser Kategorien die fünf Spitzenplätze bzw. die untersten fünf Plätze ausgewiesen.

 

Mobile Gesundheitsversorgung: Potenzial der Mobile-Health-Dienste soll erschlossen werdenÜbersetzung für diesen Link wählen 

Mann mit einem Tablet-Computer © EU

10/04/2014

Umwelt, Verbraucher und Gesundheit, Wissenschaft und Technologie

Die Europäische Kommission führt eine öffentliche Konsultation zum Thema „Mobile-Health-Dienste“ („#mHealth“) durch. Darin ruft sie alle Interessenten auf, ihr bei der Suche nach Mitteln und Wegen zu helfen, wie die Gesundheit und das Wohlergehen der Europäer durch den Einsatz mobiler Geräte (Mobiltelefone, Tablets, Patientenüberwachungsgeräte und andere drahtlos angebundene Geräte) verbessert werden kann.

 

Schwarzarbeit: Kommission schlägt eine neue Plattform zur Prävention und Abschreckung vorÜbersetzung für diesen Link wählen 

Mann beim Abzählen von Geld © EU

09/04/2014

Beschäftigung und Sozialem

Diese Plattform würde verschiedene nationale Vollstreckungsorgane zusammenbringen, die gegen Schwarzarbeit vorgehen – ein Phänomen, das erhebliche Auswirkungen auf Arbeitsbedingungen, fairen Wettbewerb und öffentliche Haushalte hat.

 

Europäische Kommission fordert strenge Regulierung für zivile Drohnen Übersetzung für diesen Link wählen 

Siim Kallas © EU

08/04/2014

Verkehr und Reisen, Wissenschaft und Technologie

Die neuen Normen und Vorschriften betreffen die Bereiche technische Sicherheit, Gefahrenabwehr, Schutz der Privatsphäre, Datenschutz, Versicherung und Haftung. Damit soll der europäischen Industrie ermöglicht werden, auf dem internationalen Markt für diese aufstrebende Technologie eine Führungsrolle zu übernehmen, während gleichzeitig alle erforderlichen Schutzvorkehrungen getroffen werden.

 

Kommission begrüßt EU-weite Kampagne zur Bewältigung von Stress am Arbeitsplatz Übersetzung für diesen Link wählen 

László Andor © EU

07/04/2014

Beschäftigung und Sozialem, Umwelt, Verbraucher und Gesundheit

Stress ist eines der am häufigsten genannten arbeitsbedingten Gesundheitsprobleme in Europa und dürfte die Ursache der Mehrzahl der ausgefallenen Arbeitstage insgesamt sein.

 

Kommission betont die Notwendigkeit, die Gesundheitssysteme in der EU wirksamer, zugänglicher und belastbarer zu gestaltenÜbersetzung für diesen Link wählen 

Ärztin und Krankenschwester mit einem Patienten © EU

04/04/2014

Umwelt, Verbraucher und Gesundheit

In einer heute angenommen Mitteilung legt die Kommission einen EU-Plan vor, mit dem die Gesundheitssysteme in der EU in die Lage versetzt werden sollen, die aktuellen Herausforderungen und Belastungen zu bewältigen.

 

EU-Afrika-Gipfel 2014

Gruppenbild des EU-Afrika-Gipfels © EU

03/04/2014

Außenbeziehungen

Auf dem 4. EU-Afrika-Gipfel kamen über 60 Vertreter der EU und Afrikas sowie 90 Delegationen zusammen, um über die Zukunft der Beziehungen zwischen der EU und Afrika zu beraten und die Bindungen zwischen den beiden Kontinenten zu stärken.

 

Parlament fordert Ende der Roaminggebühren

Frau mit Tablet-Computer und Handy © EU

03/04/2014

Umwelt, Verbraucher und Gesundheit, Wissenschaft und Technologie

Internet-Zugangsanbieter sollen davon abgehalten werden, bestimmte Dienste aus wirtschaftlichen oder anderen Gründen zu blockieren oder zu verlangsamen, so schreibt es das aktuelle "Telekom-Paket" der EU vor, das die Abgeordneten verabschiedet haben.

 

Abgeordnete wollen gesundheitsschädlichen Fahrzeuglärm senken

Auto vor einem Gebäude © EU

02/04/2014

Umwelt, Verbraucher und Gesundheit, Verkehr und Reisen

Das Parlament hat strengere Lärmschutz-Regeln für Fahrzeuge zum Schutz der öffentlichen Gesundheit verabschiedet.

 

Flexiblere Visavorschriften für mehr Wachstum und ArbeitsplätzeÜbersetzung für diesen Link wählen 

Scan eines Visums © EU

01/04/2014

Außenbeziehungen

Mit den heute vorgelegten Vorschlägen lassen sich diese Verfahren für all diejenigen, die einen Kurzbesuch in der EU planen, erheblich schneller, einfacher, kostengünstiger und mit weniger Verwaltungsaufwand abwickeln, ohne Kompromisse bei der Sicherheit zu machen.

 

Arbeitslosenquote des Euroraums bei 11,9% - EU28 bei 10,6%Übersetzung für diesen Link wählen 

Vertreter verschiedener Berufsgruppen © EU

01/04/2014

Beschäftigung und Sozialem, Statistiken

Im Euroraum lag die saisonbereinigte Arbeitslosenquote im Februar 2014 bei 11,9%, stabil seit Oktober 2013. Im Februar 2013 hatte die Quote 12,0% betragen. In der EU28 lag die Arbeitslosenquote im Februar 2014 bei 10,6%, ein Rückgang gegenüber 10,7% im Januar 2014.