Navigationsleiste

Weitere Extras

Topthemen

Europe 2020 – Europas Wachstumsstrategie

TOP_NEWS

JAHRESWACHSTUMSBERICHT 2013: DIE WEICHEN FÜR WIRTSCHAFTLICHEN AUFSCHWUNG SETZEN

Die Europäische Union hat den Jahreswachstumsbericht 2013 verabschiedet und darin fünf Schwerpunkte dargelegt, um die Mitgliedstaaten aus der Krise heraus und zu neuem Wachstum zu führen: Fortsetzung einer differenzierten, wachstumsfreundlichen Haushaltskonsolidierung; Förderung von Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit für heute und morgen; Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und der sozialen Folgen der Krise sowie Modernisierung der öffentlichen Verwaltung.
DOKUMENT. Jahreswachstumsbericht 2013pdf Übersetzung für diesen Link wählen 
Weitere Informationen zum Jahreswachstumsbericht

 

INTRO

Diese Strategie baut auf dem bisher Erreichten und den dabei gemachten Erfahrungen auf. Sie hat zum Ziel, Beschäftigung und Wachstum zu fördern. Vorrangig muss die Krise schneller überwunden werden, doch es müssen auch die Grundlagen für ein nachhaltiges Wachstum in der Zukunft gelegt werden.

Die Strategie soll sicherstellen, dass Europas hohe, auf einem einzigartigen Sozialmodell beruhende Lebensqualität erhalten und noch weiter ausgebaut wird. Gestärkt werden sollen auch die Faktoren Beschäftigung, Produktivität und sozialer Zusammenhalt.

Diese Seite enthält Links zu Fortschrittsberichten über die Strategie Europa 2020 und ihre Ziele, sowie Hintergrundinformationen und Dokumente.

 

MAIN_CONTENT

Wichtigste Fakten

Fünf EU-Ziele für 2020

  • Beschäftigung: mindestens 75% der 20-64 –Jährigen sollen beschäftigt sein
  • FuE/Innovation: 3% des BIP der EU soll in FuE/Innovation fließen
  • Klimawandel/Energie: Treibhausgasemissionen sollen im Vergleich zu 1990 um 20% verringert werden (oder um 30%, wenn die Bedingungen hierfür gegeben sind); 20% der Energie soll aus erneuerbaren Quellen stammen; die Energieeffizienz soll um 20% steigen
  • Bildung: Die Rate der Schulabbrecher soll auf unter 10% gesenkt werden; mindestens 40% der 30- bis 34-Jährigen sollen über einen Hochschulabschluss oder einen vergleichbaren Abschluss verfügen
  • Armut/soziale Ausgrenzung: mindestens 20 Millionen Menschen weniger sollen in Armut leben oder von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht sein

Sie werden in nationalen Zielepdf Übersetzung für diesen Link wählen  übertragen und durch acht Indikatoren gemessen.

EUROPA 2020 (intelligentes, nachhaltiges und inklusives Wachstum) English

Sieben Leitinitiativen

  • Digitale Agenda für Europa: Schaffung einer nachhaltigen Wirtschaft und besserer Sozialleistungen durch einen digitalen Binnenmarkt, der auf einem schnellen und sicheren Internet sowie auf interoperablen Anwendungen basiert
  • Innovationsunion: Ideen in Arbeitsplätze, grünes Wachstum und sozialen Fortschritt verwandeln, mit Maßnahmen zur Förderung von Innovation und innovativen Unternehmen
  • Jugend in Bewegung: Mobilitätsprogramme, die jungen Europäern die Möglichkeit bieten, in einem andere EU-Land zu studieren, sich weiterzubilden, zu arbeiten oder ein Unternehmen zu gründen
  • Ressourcenschonendes Europa: Unterstützung des Übergangs zu einer ressourceneffizienten, emissionsarmen Wirtschaft, die Möglichkeiten für nachhaltiges Wachstum bietet
  • Eine Industriepolitik im Zeitalter der Globalisierung: Förderung und Erhalt einer starken, vielschichtigen und wettbewerbsfähigen industriellen Grundlage in Europa, mit gut bezahlten Arbeitsplätzen und einer weniger emissionsintensiven Wirtschaft
  • Eine Agenda für neue Kompetenzen und neue Beschäftigungsmöglichkeiten: konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Flexibilität und Sicherheit auf dem Arbeitsmarkt, Verbesserung der Qualität der Arbeitsplätze und die Bedingungen für die Schaffung von Arbeitsplätzen;  Vorhandensein der für die Arbeitsplätze von heute gesuchten Fertigkeiten
  • Europäische Plattform zur Bekämpfung der Armut: Koordinierung nationaler Maßnahmen, indem bewährte Methoden herausgestellt, Lernprozesse gefördert, EU-weite Regeln aufgestellt und Fördergelder zur Verfügung gestellt werden.

Die Initiativen sollen intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum fördern.

Fortschritt

  1. Die Kommission stellt ihren jährlichen Wachstumsbericht vor
    • Jahreswachstumsbericht 2013 – 28. November 2012 English
  2. Der Europäische Rat setzt die Schwerpunkte in der Wirtschaftspolitik
  3. Die EU-Länder übermitteln ihre mittelfristigen Haushalts- und Wirtschaftsstrategien
  4. Der Europäische Rat und die Kommission geben länderspezifische Empfehlunge zur Haushalts- und Wirtschaftspolitik ab

Gesamtfortschritt

Hintergrund

Annahme der Strategie: 3. März 2010

Annahme der Leitinitiativen

Digitale Agenda für Europa: 19. Mai 2010

Jugend in Bewegung: 15. September 2010

Innovationsunion: 6. Oktober 2010

Eine Industriepolitik im Zeitalter der Globalisierung: 28. Oktober 2010

Eine Agenda für neue Kompetenzen und Beschäftigungsmöglichkeiten: 23. November 2010

European platform against poverty: 16 December 2010

Ressourcenschonendes Europa: 26. Januar 2011

 

CONTACTS

  • Europäische Kommission
  • Sprecherin der Europäischen Kommission
    Pia AHRENKILDE HANSEN
    Tel: +32 (0)2 295 30 70
    Mobil: +32 (0) 498 95 30 70
    E-mail
  • Koordinierender Sprecher für Wirtschafts- und Finanzpolitik und Wissensgesellschaft
    Olivier BAILLY
    Tel: +32 (0)2 296 87 17
    Mobil: +32 (0) 498 96 87 17
    E-mail
 

Aktuelle Pressemitteilungen