RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 5 Sprachen zur Verfügung

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Wissenschafts-, Technik- und Wirtschaftsausschuss für die Fischerei

Der Wissenschafts-, Technik- und Wirtschaftsausschuss für die Fischerei (STECF) wurde eingerichtet, um die Unterstützung der Kommission durch wissenschaftliche Experten bei der Umsetzung der Gemeinsamen Fischereipolitik zu gewährleisten. Die Kommission kann diese Experten bei allen Fragen zur Erhaltung und Bewirtschaftung lebender aquatischer Ressourcen konsultieren, einschließlich biologischer, wirtschaftlicher, umweltpolitischer, sozialer und technischer Überlegungen.. Die Gutachten des STECF sind ein entscheidender Beitrag bei der jährlichen Festsetzung der Quoten und der zulässigen Gesamtfangmengen *.

RECHTSAKT

Beschluss 2005/629/EG der Kommission vom 26. August 2005 zur Einsetzung eines Wissenschafts-, Technik- und Wirtschaftsausschusses für die Fischerei [Siehe ändernde Rechtsakt(e)].

ZUSAMMENFASSUNG

Der Wissenschafts-, Technik- und Wirtschaftsausschuss für die Fischerei (STECF) ist ein ständiger Ausschuss der Europäischen Kommission, der diese bei der Umsetzung der Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP) unterstützt.

Zusammensetzung

Der STECF setzt sich aus mindestens 30 und höchstens 35 Wissenschaftlern der Gebiete Meeresbiologie, Meeresökologie, Fischereiwissenschaft, Naturschutz, Bestandsdynamik, Statistik, Fischfangtechnologie, Aquakultur sowie Fischerei- und Aquakulturwirtschaft und der Forschung in diesen Bereichen zusammen. Die Mitglieder werden von der Kommission aus einer Liste geeigneter Bewerber benannt, die im Anschluss an die Veröffentlichung eines Aufrufs zur Interessenbekundung auf der Website der Kommission aufgestellt wird. Eine Liste der Mitglieder des STECF wird im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht. Die Amtszeit der Mitglieder des STECF beträgt drei Jahre und kann für weitere Dreijahreszeiträume verlängert werden.

Nach Anhörung der zuständigen Kommissionsdienststelle kann der STECF besondere Arbeitsgruppen mit genau definierter Aufgabenstellung einrichten.

Die Kommission und externe Sachverständige können an den Sitzungen des STECF und seiner Arbeitsgruppen teilnehmen.

Arbeitsweise

Die Sitzungen des STECF und seiner Arbeitsgruppen werden von der Kommission genehmigt und einberufen. Die Kommission konsultiert den STECF in regelmäßigen Abständen und immer dann, wenn sie es für notwendig befindet, zu Fragen der Bestandserhaltung und der Bewirtschaftung lebender aquatischer Ressourcen. Sie berücksichtigt die Gutachten des STECF bei der Vorlage von Vorschlägen zum Fischereimanagement. Der STECF kann der Kommission zu diesen Fragen auch aus eigener Initiative Gutachten liefern.

Der STECF erstellt jedes Jahr einen Bericht über die Lage der Fischereiressourcen und die Entwicklung der Fischereitätigkeit. Außerdem weist er auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Lage der Fischereiressourcen hin. Ferner erstellt er jährlich einen Bericht über die Arbeiten und die Erfordernisse im Bereich der Koordinierung der wissenschaftlichen, technischen und wirtschaftlichen Forschung auf dem Gebiet der Fischerei und Aquakultur.

Der STECF beschließt nach Anhörung der zuständigen Kommissionsdienststelle eine Geschäftsordnung. Die Geschäftsordnung stellt sicher, dass der STECF seine Aufgaben unter Wahrung der Grundsätze der höchsten Fachkompetenz, der Unabhängigkeit und Objektivität und der Transparenz und unter Berücksichtigung der legitimen Forderung nach Wahrung des Steuer- und des Geschäftsgeheimnisses erfüllt. Die Geschäftsordnung wird auf der Website der Kommission veröffentlicht.

Schlüsselwörter des Rechtsakts
  • Zulässige Gesamtfangmengen: Die zulässigen Gesamtfangmengen (TAC) werden festgesetzt, indem die Höchstmengen an Fischen einer bestimmten Fischart ermittelt werden, die in einem bestimmten Gebiet und innerhalb eines bestimmten Zeitraums gefangen werden können.

BEZUG

RechtsaktDatum des InkrafttretensTermin für die Umsetzung in den MitgliedstaatenAmtsblatt

Beschluss 2005/629/EG

26.8.2005

-

ABl. L 225 vom 31.8.2005

Ändernde(r) Rechtsakt(e)Datum des InkrafttretensTermin für die Umsetzung in den MitgliedstaatenAmtsblatt

Beschluss 2010/74/EU

10.2.2010

-

ABl. L 37 vom 10.2.2010

Änderungen der Anhänge

Anhang – Den Mitgliedern des STEFC und externen Sachverständigen für ihre Teilnahme an den Tätigkeiten des STEFC bewilligte Entschädigungen
Beschluss 2010/74/EU [Amtsblatt L 37 vom 10.2.2010].

Letzte Änderung: 08.06.2010
Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang