RSS
Alphabetischer Index

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Bekämpfung der Diskriminierung

Justiz, Freiheit und Sicherheit

Die Europäische Union (EU) bekämpft Diskriminierungen aus Gründen des Geschlechts, der Rasse oder ethnischen Herkunft, der Religion oder der Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung. Die Verträge verbieten außerdem jegliche Diskriminierung aufgrund der Staatsangehörigkeit. Das Recht auf Nicht-Diskriminierung wird durch die Charta der Grundrechte der Europäischen Union gestärkt, die den gleichen Rechtswert hat wie die Verträge.
Der europäische Rechtsrahmen im Bereich Nicht-Diskriminierung wurde im Jahr 2000 geschaffen. Er umfasst drei Richtlinien, die die Gleichbehandlung unabhängig von Rasse oder ethnischer Herkunft, die Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf und die Gleichstellung von Frauen und Männern außerhalb des Arbeitsmarktes betreffen. Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) unterstützt die Mitgliedstaaten, die Organe der Union und die Behörden bei der Durchsetzung des EU-Rechts im Bereich der Nicht-Diskriminierung. Die finanzielle Unterstützung zur Bekämpfung der Diskriminierung wird von dem Programm PROGRESS 2007-2013 bereitgestellt.

Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang