RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 4 Sprachen zur Verfügung

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Aktive Bürgerschaft konkret verwirklichen: Programme im Bereich Jugend, Bürgerbeteiligung, Kultur und audiovisuelle Medien

Archiv

Die Kommission schlägt vor, die Entwicklung der europäischen Bürgerschaft zu einer vorrangigen Priorität für Unionsmaßnahmen zu erheben. Es geht darum, die Bürgerschaft Realität werden zu lassen. Die Kommission schlägt in ihrer Mitteilung vor, eine Reihe von Programmen, die dieses Ziel unterstützen und die im Jahr 2006 auslaufen werden, zu erneuern und zu ändern. Es handelt sich um Maßnahmen in den Bereichen Jugend, Bürgerbeteiligung, Kultur und audiovisuelle Medien.

RECHTSAKT

Mitteilung der Kommission - Aktive Bürgerschaft konkret verwirklichen: Förderung der europäischen Kultur und Vielfalt durch Programme im Bereich Jugend, Bürgerbeteiligung, Kultur und audiovisuelle Medien [KOM (2004) 154 endg. - nicht im Amtsblatt veröffentlicht]

ZUSAMMENFASSUNG

1. Das Konzept der „Unionsbürgerschaft" wurde durch den Vertrag von Maastricht eingeführt. Dort heißt es: „Die Unionsbürgerschaft ergänzt die nationale Staatsbürgerschaft, ersetzt sie aber nicht." In Wirklichkeit empfindet jedoch ein Großteil der Menschen die Union als ein entferntes politisches und wirtschaftliches Gebilde. Mit den Erweiterungen in den Jahren 2004 (Tschechische Republik, Estland, Zypern, Lettland, Litauen, Ungarn, Malta, Polen, Slowenien und Slowakei) und 2007 (Bulgarien und Rumänien) wird die Gesamtbevölkerung der Union auf nahezu 500 Millionen anwachsen. Die kulturelle, soziale und sprachliche Vielfalt der erweiterten Union stellt einen enormen Reichtum dar. Angesichts dieser Entwicklungen ist es notwendig, das Zugehörigkeitsgefühl der europäischen Bürgerinnen und Bürger zur Union zu stärken.

2. Vier Maßnahmenbereiche bilden das Kernstück dieser Aktion zugunsten der Unionsbürgerschaft:

  • Jugend;
  • Kultur;
  • Medien;
  • Bürgerbeteiligung.

3. Diese Maßnahmen bezwecken die Erneuerung und Modernisierung verschiedener Programme, die im Jahr 2006 auslaufen werden.

Maßnahmen im Bereich Jugend

4. Das neue Programm JUGEND hat zum Ziel, jungen Menschen im Alter von 13 bis 30 Jahren die Unionsbürgerschaft anhand persönlicher Erfahrung näher zu bringen. Es geht unter anderem darum, die Solidarität zu fördern sowie Eigeninitiative, Unternehmergeist und Kreativität bei jungen Menschen zu entwickeln.

5. Um diese Ziele zu erreichen, wird das Programm fünf separate, jedoch einander ergänzende Aktionen umfassen.

  • Jugend für Europa: Austausch, Mobilität und Initiativen der jungen Menschen;
  • Europäischer Freiwilligendienst: 10 000 Freiwillige pro Jahr sollen die Möglichkeit erhalten, sich an einer nicht entlohnten gemeinnützigen Tätigkeit in einem anderen Mitgliedstaat oder einem Drittland zu beteiligen;
  • Jugend für die Welt: Öffnung des Programms für die Zusammenarbeit mit Drittländern;
  • sozialpädagogische Betreuer und Unterstützungssysteme: Schulung, Information und Austausch bewährter Verfahren für sozialpädagogische Betreuer;
  • Förderung der politischen Zusammenarbeit: Kooperation im Bereich der Jugendpolitik.

6. Diese Programme sind für den Zeitraum 2007-2013 vorgesehen.

Maßnahmen im Kulturbereich

7. Das Nachfolgeprogramm zum Programm „ Kultur 2000 " hat folgende Schwerpunkte: grenzüberschreitende Mobilität von Menschen, die im Kultursektor tätig sind, internationale Verbreitung von Kunstwerken und interkultureller Dialog.

8. Drei Aktionsbereiche sind vorgesehen:

  • direkte Unterstützung für kulturelle Kooperationsprojekte (ca. 1 400 Vorhaben sind für den Zeitraum 2007-2013 geplant, darunter 80 Netze für mehrjährige kulturelle Zusammenarbeit);
  • Unterstützung für Organisationen der kulturellen Zusammenarbeit in Europa (jedes Jahr 50 Netze oder Organisationen, die Ziele von europäischem Interesse verfolgen);
  • Unterstützung für Studien und Informationen über Fragen der kulturellen Zusammenarbeit.

9. Im Rahmen dieser Aktionen werden Hunderte von europäischen Kulturakteuren jährlich auf transnationaler Basis zusammenarbeiten und Millionen von Bürgern erreichen.

Maßnahmen im audiovisuellen Sektor

10. MEDIA 2007 soll die zwei jetzigen Programme MEDIA Plus und MEDIA-Fortbildung ersetzen. Es hat folgende allgemeine Zielsetzungen: Erhaltung und Erschließung der kulturellen Vielfalt und des audiovisuellen Erbes Europas, verstärkte Verbreitung europäischer audiovisueller Werke und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Sektors.

11. Das Programm unterstützt audiovisuelle Projekte in den Phasen der Vorproduktion (Erwerb von Wissen und Qualifikationen, Entwicklung) und der Postproduktion (Vertrieb, Promotion, Pilotprojekte/digitale Technologien).

12. MEDIA 2007 bezweckt die Zusammenführung von 1 500 Marktakteuren jährlich sowie - unter anderem - die Erhöhung des Marktanteils europäischer Filme, die außerhalb ihres Ursprungsland vertrieben werden, von derzeit 11 % auf 20 % im Jahr 2013.

Bürgerbeteiligung

13. Vor kurzem wurde das Programm zur Bürgerbeteiligung auf den Weg gebracht. Es wird Ende 2006 auslaufen, doch ist es zum jetzigen Zeitpunkt verfrüht, detaillierte Vorschläge zu präsentieren. Ein entsprechender Rechtsvorschlag soll der Europäischen Kommission Anfang 2005 vorgelegt werden.

14. Mit dem Programm sollen die Werte und Ziele der Union gefördert werden, die Bürger der Union angenähert und sie dazu bewegt werden, häufiger mit deren Einrichtungen in Kontakt zu treten. Das Programm richtet sich an die Akteure der Zivilgesellschaft sowie die sozialen Akteure und zielt darauf ab, die Bürger eng in die Überlegungen zum und die Debatten über den Aufbau der Europäischen Union einzubinden, die Beziehungen und den Austausch zwischen den Bürgern aus den Teilnehmerländern des Programms zu intensivieren, insbesondere mittels Städtepartnerschaften, und die Initiativen der an der Förderung einer aktiven und partizipativen Bürgerschaft beteiligten Einrichtungen zu fördern.

VERBUNDENE RECHTSAKTE

Beschluss Nr. 1719/2006/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. November 2006 über die Einführung des ProgrammsJugend in Aktionim Zeitraum 2007-2013 [Amtsblatt L 327 vom 24.11.2006]

Beschluss Nr. 1855/2006/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2006 über das ProgrammKultur(2007-2013) [Amtsblatt L 372 vom 27.12.2006]

Beschluss Nr. 1718/2006/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. November 2006 zur Umsetzung eines Förderprogramms für den europäischen audiovisuellen Sektor (MEDIA 2007) [Amtsblatt. L 327 vom 24.11.2006]

Beschluss Nr. 1904/2006/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2006 über das ProgrammEuropa für Bürgerinnen und Bürgerzur Förderung einer aktiven europäischen Bürgerschaft (2007-2013)[Amtsblatt. L 378 vom 27.12.2006]

 
Letzte Änderung: 21.02.2007
Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang