RSS
Alphabetischer Index

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Pharmazeutische und kosmetische Erzeugnisse

Binnenmarkt

Der pharmazeutischen Industrie Europas kommt eine wichtige Rolle bei der Gewährleistung eines hohen Gesundheitsniveaus für die Europäer zu. Unter diesem Blickwinkel bemüht sich die Europäische Union, einen möglichst weitgehenden Zugang zu Arzneimitteln zu gewährleisten, den Bürgerinnen und Bürgern aussagekräftige Informationen bereitzustellen sowie unbedenkliche und wirksame Arzneimittel herzustellen. Der Gemeinsame Markt für Arzneimittel ermöglicht es, diese Ziele zu verwirklichen, indem die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie gestärkt wird und gleichzeitig Forschung und Innovationen zum Nutzen der Bürger gefördert werden.
Große Bedeutung als Arbeitgeber hat die Kosmetikindustrie Europas. 150 000 Europäer werden von ihr beschäftigt und 350 000 weitere Arbeitsplätze in Verkauf, Vertrieb und Transport kosmetischer Mittel hängen indirekt von ihr ab. Als einer der Weltmarktführer in diesem Bereich verzeichnet dieser innovative Industriezweig eine Produktion im Wert von mehr als 35 Mrd. EUR. Die Union will den freien Verkehr kosmetischer Mittel im Binnenmarkt sicherstellen und gleichzeitig die Sicherheit dieser Produkte gewährleisten.

 

Siehe auch

Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang