RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 15 Sprachen zur Verfügung
Neue Sprachen:  CS - HU - PL - RO

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Typgenehmigung von wasserstoffbetriebenen Kraftfahrzeugen

Die Herstellung von wasserstoffbetriebenen, umweltfreundlichen Kraftfahrzeugen gewinnt auf dem europäischen Automobilmarkt immer mehr an Bedeutung. Die Europäische Kommission hält es daher für erforderlich, einheitliche technische Anforderungen für die Typgenehmigung dieser Kraftfahrzeugkategorie festzulegen, um ihren freien Verkehr auf dem Binnenmarkt zu unterstützen.

RECHTSAKT

Verordnung (EG) Nr. 79/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. Januar 2009 über die Typgenehmigung von wasserstoffbetriebenen Kraftfahrzeugen und zur Änderung der Richtlinie 2007/46/EG (Text von Bedeutung für den EWR).

ZUSAMMENFASSUNG

Diese Verordnung legt die Vorschriften für die Typgenehmigung von wasserstoffbetriebenen Kraftfahrzeugen fest *.

Von dieser Verordnung betroffene Kraftfahrzeuge

Diese Verordnung gilt für:

Sie legt auch den Rahmen für den Einbau von Wasserstoff führenden Bauteilen und Wasserstoffsystemen fest.

Pflichten der Hersteller

Die Hersteller müssen sicherstellen, dass die Wasserstoff führenden Bauteile und Wasserstoffsysteme den Vorschriften dieser Verordnung entsprechen. Sie müssen den Genehmigungsbehörden geeignete Angaben über die Merkmale der Fahrzeuge und die Prüfbedingungen machen.

Vorschriften für die Wasserstoff führenden Bauteile und Wasserstoffsysteme

Wasserstoff führende Bauteile und Wasserstoffsysteme müssen folgenden Anforderungen genügen:

  • den elektrischen, mechanischen, thermischen und chemischen Einflüssen sicher standhalten;
  • den zu erwartenden Drücken und Temperaturen während ihrer Lebensdauer sicher standhalten;
  • den in den Durchführungsmaßnahmen angegebenen Betriebstemperaturen sicher standhalten;
  • so konstruiert sein, dass sie gemäß den Vorschriften in Anhang VI eingebaut werden können;
  • die Werkstoffe der Teile der Wasserstoff führenden Bauteile und Wasserstoffsysteme müssen wasserstoffverträglich sein;
  • die Interoperabilität mit Wasserstofftankstellen sicherstellen

Wasserstoffsysteme müssen gegen Überdruck gesichert sein, die Wasserstoff führenden Bauteile sind nach den Bestimmungen der Durchführungsmaßnahmen zu kennzeichnen.

Übergangsbestimmungen

Ab dem 24. Februar 2012 betrachten die nationalen Behörden die Übereinstimmungsbescheinigungen für neue Fahrzeuge als nicht mehr gültig, wenn die Fahrzeuge den Vorschriften dieser Verordnung nicht entsprechen. Wenn neue Wasserstoff führende Bauteile nicht den Vorschriften dieser Verordnung entsprechen, untersagen die nationalen Behörden den Verkauf dieser Bauteile.

Hintergrund

Nachhaltige Entwicklung und Umweltschutz sind zentrale Ziele der Europäischen Union. Als Kraftstoff könnte Wasserstoff eine interessante Alternative zu den derzeit verwendeten Kraftstoffen bilden. Daher ist es überaus wichtig, die technischen Anforderungen für diese Fahrzeuge (in der EU) zu vereinheitlichen. Nur so kann verhindert werden, dass unterschiedliche nationale technische Regelungen die Verbreitung dieser Fahrzeuge beeinträchtigen.

Schlüsselwörter der Rechtsakte
  • wasserstoffbetriebenes Fahrzeug: ein Kraftfahrzeug, das Wasserstoff als Kraftstoff für seinen Antrieb verwendet;
  • Wasserstoff führendes Bauteil: den Wasserstoffbehälter und alle anderen Teile des wasserstoffbetriebenen Fahrzeugs, die in direktem Kontakt mit Wasserstoff sind oder die Bestandteile eines Wasserstoffsystems sind,
  • Wasserstoffsystem: eine Gesamtheit von Wasserstoff führenden Bauteilen und Verbindungsteilen, die in ein wasserstoffbetriebenes Fahrzeug eingebaut sind, mit Ausnahme des Antriebssystems und des Zusatzantriebssystems

BEZUG

RechtsaktDatum des InkrafttretensTermin für die Umsetzung in den MitgliedstaatenAmtsblatt
Verordnung (EG) Nr. 79/2009

24.02.2009

-

ABl. L 35 vom 4.2.2009

VERBUNDENER RECHTSAKT

Verordnung (EU) Nr. 406/2010 der Kommission vom 26. April 2010 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 79/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates über die Typgenehmigung von wasserstoffbetriebenen Kraftfahrzeugen (Text von Bedeutung für den EWR).
Diese Verordnung ergänzt die Verordnung (EG) Nr. 79/2009 durch die Definition bestimmter Begriffe wie „Wasserstoffsensor“, „Füllzyklus“, „Verbindungsteil“ oder „Wasserstofffilter“. Sie legt auch die Verwaltungsvorschriften die EG-Typgenehmigung eines Fahrzeugs hinsichtlich des Wasserstoffantriebs fest sowie die Verwaltungsvorschriften für die EG-Bauteiltypgenehmigung von Wasserstoff führenden Bauteilen und Wasserstoffsystemen.

Letzte Änderung: 16.06.2010
Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang