RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 4 Sprachen zur Verfügung

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Traktoren und landwirtschaftliche Maschinen: Führersitz

Die Europäische Union gleicht die technischen Anforderungen an den Führersitz, die land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen auf Rädern erfüllen müssen, an, um so einen Beitrag zur Umsetzung des EG-Typgenehmigungsverfahrens zu leisten, das durch die Richtlinie 74/150/EWG eingeführt wurde, die mittlerweile aufgehoben und durch die Richtlinie 2003/37/EG ersetzt wurde.

RECHTSAKT

Richtlinie 78/764/EWG des Rates vom 25. Juli 1978 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über den Führersitz von land- oder forstwirtschaftlichen Zugmaschinen auf Rädern [Vgl. ändernde Rechtsakte].

ZUSAMMENFASSUNG

Richtlinie 78/764/EWG

1.Geltungsbereich: im Sinne der derzeitigen Richtlinie gelten als land- und forstwirtschaftliche Zugmaschine alle Kraftfahrzeuge auf Rädern oder Raupenketten mit wenigstens zwei Achsen , deren Funktion im Wesentlichen in der Zugleistung besteht und die besonders zum Ziehen , Schieben, Tragen oder zur Betätigung bestimmter Geräte, Maschinen oder Anhänger eingerichtet sind, die zur Verwendung in land - oder forstwirtschaftlichen Betrieben bestimmt sind. Sie kann auch zur Beförderung einer Last und von Beifahrern ausgerüstet sein. Die Richtlinie 78/764/EWG gilt nur für die definierten luftbereiften Zugmaschinen mit zwei Achsen und einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit zwischen 6 und 25 km/h.

Die in der Richtlinie festgelegten Bestimmungen betreffend den Führersitz umfassen Vorschriften sowohl für die Anbringung der Führersitze auf den Zugmaschinen als auch für die Bauart dieser Führersitze.

Jeder Mitgliedstaat erteilt die Typgenehmigung für jeden Führersitztyp, der den in den Anhängen der Richtlinie vorgesehenen Vorschriften für Bauart und Prüfung entspricht.

Richtlinie 82/890/EWG

Durch diese Richtlinie wird der Geltungsbereich der Richtlinie 78/764/EWG ausgeweitet. Die Rechtsvorschriften gelten für die in der Richtlinie 78/764/EWG definierten luftbereiften Zugmaschinen mit zwei Achsen und einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit zwischen 6 und 30 km/h.

Richtlinie 87/354/EG

Durch die Richtlinie 87/354/EG werden die geltenden Rechtsvorschriften in Bezug auf die Abkürzungszeichen für die Mitgliedstaaten geändert.

Richtlinie 97/54/EG

Durch diese Richtlinie wird der Geltungsbereich der Richtlinie 78/764/EWG geändert. Die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit für land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen auf Rädern beträgt nun 40 km/h.

Richtlinie 1999/57/EG

Um die Sicherheit zu erhöhen werden in dieser Richtlinie die Anforderungen für den ergonomischen Einbau des Führersitzes präzisiert.

BEZUG

RechtsaktDatum des InkrafttretensTermin für die Umsetzung in den MitgliedstaatenAmtsblatt
Richtlinie 78/764/EG28.7.197829.1.1980ABl. L 255 vom 18.9.1978

Ändernde(r) Rechtsakt(e)Datum des InkrafttretensTermin für die Umsetzung in den MitgliedstaatenAmtsblatt
Richtlinie 82/890/EWG21.12.198221.6.1984ABl. L 378 vom 31.12.1982
Richtlinie 83/190/EWG8.4.198330.9.1983ABl. L 109 vom 26.4.1983
Richtlinie 87/354/EWG29.6.198731.12.1987ABl. L 192 vom 11.7.1987
Richtlinie 88/465/EWG30.6.198830.9.1988ABl. L 228 vom 17.8.1988
Richtlinie 97/54/EWG30.10.199722.9.1998ABl. L 277 vom 10.10.1997
Richtlinie 1999/57/EWG5.7.199930.6.2000ABl. L 148 vom 15.6.1999

4) DURCHFÜHRUNGSMASSNAHMEN

5) WEITERE ARBEITEN

 
Letzte Änderung: 15.07.2005
Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang