RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 4 Sprachen zur Verfügung

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Innergemeinschaftlicher Handelsverkehr mit Rindern und Schweinen

Die Europäische Union zieht eine Annäherung der viehseuchenrechtlichen Vorschriften der Mitgliedstaaten vor, insbesondere zur Ermächtigung der Mitgliedstaaten, zu verbieten, dass Rinder oder Schweine, die von einer ansteckenden Krankheit befallen oder einer solchen Erkrankung verdächtig sind, in ihr Hoheitsgebiet verbracht werden.

RECHTSAKT

Richtlinie 64/432/EWG des Rates vom 26. Juni 1964 zur Regelung viehseuchenrechtlicher Fragen beim innergemeinschaftlichen Handelsverkehr mit Rindern und Schweinen [Vgl. ändernde(r) Rechtsakt(e)].

ZUSAMMENFASSUNG

Diese Richtlinie bezieht sich auf den innergemeinschaftlichen Handelsverkehr mit Zucht-, Nutz- und Schlachtrindern sowie Zucht- , -Nutz- und Schlachtschweinen.

Der Transport von Rindern und Schweinen in einen anderen Mitgliedstaat ist nur erlaubt, wenn die Tiere:

  • frei von klinischen Anzeichen einer Krankheit sind,
  • nicht in einem Betrieb erworben wurden, der aus tierseuchenrechtlichen Gründen Sperrmaßnahmen unterworfen ist,
  • gemäß den Bestimmungen der Richtlinie 2008/71/EG für Schweine und gemäß den Bestimmungen der Verordnung (EG) Nr. 1760/2000 für Rinder gekennzeichnet worden sein,
  • während des Versands in das Bestimmungsland von einer Gesundheitsbescheinigung begleitet werden (Anlage F),
  • aus einem amtlich anerkannten tuberkulose-, brucellose- und rinderleukosefreien Bestand stammen (diese Bedingung gilt nur für Rinder).

Während des Transports dürfen die Tiere nicht mit anderen Tieren in Kontakt kommen, die nicht denselben tiergesundheitlichen Bedingungen unterliegen.

Außerdem müssen die für den Transport eingesetzten Fahrzeuge den Schutz der Tiere garantieren und zusätzliche Bedingungen erfüllen. Die Fahrzeuge müssen:

  • so gebaut sein, dass Kot, Einstreu und Futter nicht aus dem Fahrzeug herausfließen oder herausfallen können;
  • nach jedem Transport von Tieren gemäß den von den zuständigen Behörden amtlich zugelassenen Methoden und Verfahren gereinigt und desinfiziert werden;
  • mit einem Kontrollbuch ausgestattet sein, in dem Informationen hinsichtlich Ort, Datum, und Uhrzeit der Übernahme und der Lieferung, Art und Zahl der beförderten Tiere, Dauer der Beförderung, Datum und Ort der Desinfektion, usw. festgehalten werden. Diese Angaben sind mindestens drei Jahre lang aufzubewahren.

Gemäß den viehseuchenrechtlichen Bestimmungen müssen Schlachttiere, die bei ihrer Ankunft im Bestimmungsland direkt zum Schlachthof gebracht werden, innerhalb von 72 Stunden nach ihrer Ankunft geschlachtet werden. Werden diese Tiere bei ihrer Ankunft im Bestimmungsland zunächst zu einer zugelassenen Sammelstelle befördert, bevor sie zum Schlachthof gebracht werden, müssen sie innerhalb der drei auf ihre Ankunft in der Sammelstelle folgenden Werktage geschlachtet werden.

Mitgliedstaaten, die für ihr gesamtes Gebiet oder einen Teil davon ein nationales Programm zur Bekämpfung einer in Anlage E nicht aufgeführten ansteckenden Krankheit aufgelegt haben, können dieses bei der Kommission einreichen.

BEZUG

RechtsaktDatum des InkrafttretensTermin für die Umsetzung in den MitgliedstaatenAmtsblatt
Richtlinie 64/432/EWG

30.6.1964

30.6.1965

ABl. L 121 vom 29.7.1964

Ändernde(r) Rechtsakt(e)Datum des InkrafttretensTermin für die Umsetzung in den MitgliedstaatenAmtsblatt

Richtlinie 80/1098/EWG

20.11.1980

1.7.1981

ABl. L 325 vom 1.12.1980

Richtlinie 80/1274/EWG

31.12.1980

1.1.1981

ABl. L 375 vom 31.12.1980

Richtlinie 81/476/EWG

-

1.7.1981

ABl. L 186 vom 8.7.1981

Richtlinie 82/61/EWG

10.2.1982

1.1.1982

Amtsblatt L 29 vom 6.2.1982

Richtlinie 82/893/EWG

29.12.1982

1.1.1983

Amtsblatt L 378 vom 31.12.1982

Richtlinie 84/336/EWG

-

30.6.1984

Amtsblatt L 177 vom 4.7.1984

Richtlinie 84/643/EWG

-

30.6.1984
30.9.1985 (Irland – Vereinigtes Königreich)

Amtsblatt L 339 vom 27.12.1984

Richtlinie 84/644/EWG

-

30.9.1985

Amtsblatt L 339 vom 27.12.1984

Richtlinie 85/586/EWG

24.12.1985

1.1.1986

Amtsblatt L 372 vom 31.12.1985

Verordnung (EWG) Nr. 3768/85

1.1.1986

20.1.1986

Amtsblatt L 362 vom 31.12.1985

Beschluss 87/231/EWG

10.4.1987

-

Amtsblatt L 99 vom 11.4.1987

Richtlinie 87/489/EWG

30.10.1987

31.12.1988

Amtsblatt L 280 vom 3.10.1987

Richtlinie 89/662/EWG

22.12.1989

31.12.1991
31.12.1992 (Griechenland)

Amtsblatt L 395 vom 30.12.1989

Richtlinie 90/423/EWG

26.7.1990

1.1.1992

Amtsblatt L 224 vom 18.8.1990

Richtlinie 90/425/EWG

26.7.1990

1.7.1992

Amtsblatt L 224 vom 18.8.1990

Richtlinie 91/687/EWG

19.11.1992

1.1.1992 (Artikel 1 Punkt 3 und Artikel 2 Punkt 1)
1.7.1992 (übrige Artikel)

Amtsblatt L 377 vom 31.12.1991

Richtlinie 92/65/EWG

29.7.1992

1.1.1994

Amtsblatt L 268 vom 14.9.1992

Richtlinie 92/102/EWG

8.12.1992

1.2.1993 (Registrierung von Rindern gemäß den nationalen Bestimmungen)
1.10.1993 (gemeinschaftliches System der Registrierung von Rindern)
1.1.1994 (Schweine)
1.1.1995 (Schafe und Ziegen)

Amtsblatt L 355 vom 5.12.1992

Richtlinie 97/12/EG

25.4.1997

30.6.1998

Amtsblatt L 109 vom 25.4.1997

Richtlinie 98/46/EG

15.7.1998

30.6.1999

ABl. L 198 vom 15.7.1998

Richtlinie 98/99/EG

31.12.1998

1. Januar 1999 (Artikel 2)
1. Juli 1999 (Artikel 1)

ABl. L 358 vom 31.12.1998

Richtlinie 2000/15/EG

3.5.2000

-

ABl. L 105 vom 3.5.2000

Richtlinie 2000/20/EG

4.7.2000

1.12.1999

ABl. L 163 vom 4.7.2000

Verordnung (EG) Nr. 535/2002

13.4.2002

-

ABl. L 80 vom 23.3.2002

Verordnung (EG) Nr. 1226/2002

29.7.2002

-

ABl. L 179 vom 9.7.2002

Verordnung (EG) Nr. 21/2004

29.1.2004

-

ABl. L 5 vom 9.1.2004

Verordnung (EG) Nr. 1/2005

25.1.2005

-

ABl. L 3 vom 5.1.2005

Beschluss 2006/911/EG

29.12.2006

-

ABl. L 346 vom 9.12.2006

Richtlinie 2006/104/EG

1.1.2007

-

ABl. L 363 vom 20.12.2006

Beschluss 2007/729/EG

-

-

ABl. L 294 vom 13.11.2007

Richlinie 2008/73/EG

3.9.2008

1.10.2010

Abl. L 219 vom 14.8.2008

Die im Nachhinein vorgenommen Änderungen und Berichtigungen der Richtlinie 64/432/EWG wurden in den Grundlagentext eingefügt. Diese konsolidierte Fassung  hat ausschließlich dokumentarischen Charakter.

VERBUNDENE RECHTSAKTE

Entscheidung 2008/185/EG der Kommission vom 21. Februar 2008 zur Festlegung zusätzlicher Garantien für den innergemeinschaftlichen Handel mit Schweinen hinsichtlich der Aujeszky-Krankheit und der Kriterien für die Informationsübermittlung [Amtsblatt L 59 vom 4.3.2008].
Siehe konsolidierte Fassung

Entscheidung 2004/558/EG der Kommission vom 15. Juli 2004 zur Umsetzung der Richtlinie 64/432/EWG des Rates hinsichtlich ergänzender Garantien im innergemeinschaftlichen Handel mit Rindern in Bezug auf die infektiöse bovine Rhinotracheitis und der Genehmigung der von einigen Mitgliedstaaten vorgelegten Tilgungsprogramme [Amtsblatt L 249 vom 23.7.2004].
Siehe konsolidierte Fassung

Entscheidung 2003/467/EG der Kommission vom 23. Juni 2003 zur Feststellung des amtlich anerkannt tuberkulose-, brucellose- und rinderleukosefreien Status bestimmter Mitgliedstaaten und Regionen von Mitgliedstaaten in Bezug auf die Rinderbestände [Amtsblatt L 56 vom 25.6.2003].
Siehe konsolidierte Fassung

Letzte Änderung: 14.12.2010
Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang