RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 15 Sprachen zur Verfügung
Neue Sprachen:  CS - HU - PL - RO

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Clean Sky

Das Ziel der gemeinsamen Technologieinitiative „Clean Sky“ besteht darin, eine öffentlich-private Forschungspartnerschaft auf europäischer Ebene im Luftfahrtbereich einzurichten, um die notwendigen Technologien für ein umweltfreundliches, innovatives und wettbewerbsfähiges Luftverkehrssystem zu entwickeln.

RECHTSAKT

Verordnung (EG) Nr. 71/2008 des Rates vom 20. Dezember 2007 über die Gründung des Gemeinsamen Unternehmens Clean Sky.

ZUSAMMENFASSUNG

Die Gemeinsame Technologieinitiative „Clean Sky“ beruht auf dem spezifischen Programm „Zusammenarbeit“ (7. Rahmenprogramm für Forschung und technologische Entwicklung – RP7).

Ziele

Die bis 31. Dezember 2017 geplante Initiative „Clean Sky“ dient vor allem folgenden Zielen:

  • beschleunigte Entwicklung von Technologien für einen umweltfreundlicheren Luftverkehr;
  • effiziente Koordinierung der europäischen Luftverkehrsforschung;
  • Aufbau eines innovativen und wettbewerbsfähigen Luftverkehrssystems;
  • Unterstützung der Schaffung von Wissen und bessere Nutzung der Forschungsergebnisse.

In Zahlen ausgedrückt, sollen mit der „Clean-Sky“-Initiative bis 2020 die CO2-Emissionen um 50 %, die NOx –Emissionen um 80 % und die Lärmbelastung um 50 % gesenkt werden.

Die Integrierten Technologiedemonstrationssysteme (ITD)

Als „integrierte Technologiedemonstrationssysteme (ITD)“ werden die sechs Technologiebereiche bezeichnet, die sich auf alle Aspekte der Luftfahrt beziehen und die durch das Gemeinsame Unternehmen „Clean Sky“ abgedeckt werden. Sie bilden den Rahmen für die Forschungsarbeiten von der experimentellen Phase bis zur praktischen Anwendung.

Im Einzelnen handelt es sich um folgende ITD:

  • Intelligentes Starrflügelflugzeug (Schwerpunkt Tragflächentechnologien)
  • Umweltfreundliche Flugzeuge für den regionalen Luftverkehr (Motoren, Energieverbrauch und neuartige leise Konfigurationen)
  • Umweltfreundliche Drehflügler mit den Schwerpunkten innovative Rotorblätter und Motoren zur Lärmreduzierung, niedrigerer Rumpfwiderstand, geringerer Verbrauch sowie umweltfreundliche Flugwege
  • Systeme für den umweltfreundlichen Betrieb mit den Schwerpunkten elektrische Ausrüstung und Systemarchitektur sowie Wärmesteuerung
  • Nachhaltige und umweltfreundliche Motoren mit den Schwerpunkten lärmarme und leichtgewichtige Niederdrucksysteme sowie niedriger NOx-Ausstoß
  • Öko-Design mit den Schwerpunkten Lebenszyklus von Materialien und Komponenten (Design, Herstellung, Wartung und Entsorgung/Recycling).

Um das Programm im Hinblick auf seine Umweltziele zu optimieren, werden die Forschungsergebnisse auf diesen Gebieten von einem unabhängigen „Technology Evaluator“ bewertet und überwacht.

Mitglieder und Organe

Gründungsmitglieder sind:

  • die Europäische Union, vertreten durch die Kommission
  • zwölf ITD-Leiter und assoziierte Mitglieder
  • jede öffentliche oder private Rechtsperson mit Sitz in einem Mitgliedstaat oder in einem mit dem Siebten Rahmenprogramm assoziierten Staat (Unternehmen, KMU, Forschungszentrum, Hochschule) kann unter bestimmten Voraussetzungen und vorbehaltlich der Zustimmung des Verwaltungsrats die Mitgliedschaft beantragen.

Die Organe des Unternehmens sind:

  • der Verwaltungsrat
  • der Exekutivausschuss
  • die ITD-Lenkungsausschüsse;
  • Der Lenkungsausschuss des „Technology Evaluator
  • das Allgemeine Forum.

Eine Gruppe nationaler Vertreter fungiert als Beratungsgremium des Gemeinsamen Unternehmens.

Haushalt

Der Gemeinschaftsbeitrag beläuft sich auf höchstens 800 Millionen Euro, die aus den Haushaltsmitteln für das Thema „Verkehr“ des spezifischen Programms „Zusammenarbeit“ bereitgestellt werden. Hinzu kommt ein Betrag in (mindestens) der gleichen Höhe der anderen Mitglieder des Unternehmens, womit dem Unternehmen Haushaltsmittel in einer Höhe von insgesamt 1,6 Mrd. Euro zur Verfügung stehen.

Allgemeine Bestimmungen

Das gemeinsame Unternehmen „Clean Sky“ ist eine juristische Person.

Weitere Informationen zu den Zielen und Tätigkeiten der gemeinsamen Technologieinitiative „Clean Sky“, zu seiner Satzung und zu seiner Arbeitsweise, zu den Aufgaben seiner Mitglieder und Organe sowie zu seiner Finanzierung sind dem Anhang der Verordnung zu entnehmen.

Hintergrund

Neben dem gemeinsamen Unternehmen „Clean Sky“ sind noch fünf weitere Unternehmen dieser Art auf den Gebieten Miniaturisierung (ENIAC), unsichtbare Informationssysteme (ARTEMIS), innovative Arzneimittel, Wasserstoff und Brennstoffzellen und globale Umwelt- und Sicherheitsüberwachung geplant.

BEZUG

RechtsaktDatum des Inkrafttretens – Datum des AußerkrafttretensTermin für die Umsetzung in den MitgliedstaatenAmtsblatt

Verordnung (EG) Nr. 71/2008

7.2.2008 – 31.12.2017

-

ABl. L 30 vom 4.2.2008

Die Änderungsrechtsakte und die vorgenommenen Berichtigungen der Verordnung (EG) Nr. 71/2008 wurden in den Ursprungstext eingearbeitet. Diese konsolidierte Fassung ist von rein dokumentarischem Wert.

Letzte Änderung: 09.11.2011

Siehe auch

  • Website zu Clean Sky (EN)
Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang