RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 4 Sprachen zur Verfügung

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Der Beauftragte für KMU

Der KMU-Beauftragte fungiert als Schnittstelle zwischen der Kommission und den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). In seiner Funktion als Ansprechpartner für die KMU vertritt er ihre Interessen im Rahmen des gemeinschaftlichen Rechtsetzungsverfahrens. Mit seiner Person wird den europäischen KMU nicht nur eine Stimme und ein Gesicht verliehen, sondern auch ihrer Bedeutung für das wirtschaftliche Wachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen in Europa Rechnung getragen.

Die Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Union ist in engster Weise mit dem Erfolg der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) verknüpft. Auf die insgesamt 23 Millionen KMU in der EU (99 % der Gesamtanzahl der Unternehmen) entfällt ein Großteil der neu geschaffenen Arbeitsplätze. Somit bilden die KMU einen wesentlichen Antrieb im Hinblick auf die Verwirklichung der Hauptziele der Lissabon-Strategie: höheres Wachstum und die Schaffung von mehr hochwertigen Arbeitsplätzen.

Obwohl die Interessen der KMU von vielen Bereichen der Gemeinschaftspolitik berührt werden, erweist sich die Vermittlung ihrer Anliegen häufig als schwierig.

Mit dem Beschluss der Europäischen Kommission, einen KMU-Beauftragten zu ernennen, wurde den KMU eine Möglichkeit gegeben, ihren Interessen Gehör zu verschaffen. Auf der anderen Seite wird damit der Grundsatz der vom Europäischen Rat in Santa Maria de Feira im Juni 2000 gebilligten Europäischen Charta für Kleinunternehmen, „zuerst im kleinen Maßstab denken", praktisch umgesetzt.

Der KMU-Beauftragte fungiert als Bindeglied zwischen den europäischen KMU und der Kommission, wobei er eine doppelte Funktion hat: innerhalb der Kommission und als ihre Vertretung nach außen.

Innerhalb der Kommission besteht die Aufgabe des KMU-Beauftragen darin, eine Sensibilisierung für die besonderen Probleme der KMU zu fördern. Er überprüft die politischen Konzepte der EU mit potenziellen Auswirkungen auf die KMU und stellt sicher, dass ihre besonderen Belange und Bedürfnisse bei der Entwicklung dieser Konzepte entsprechend berücksichtigt werden.

Die Aufgaben des KMU-Beauftragten fügen sich in den Rahmen des SystemS zur Bewertung der Auswirkungen von Rechtsvorschriften ein, das darauf abzielt, die Vorschläge der Kommission im Hinblick auf ihre wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Auswirkungen einer Vorabbeurteilung zu unterziehen. Der Nutzen der Tätigkeit des KMU-Beauftragten für die KMU besteht darin, den Interessen der KMU in einem Frühstadium des Rechtsetzungsprozesses Vorrang einzuräumen und auf diese Weise die Auswirkungen der neuen Rechtsvorschriften im Voraus zu berücksichtigen.

Auf diese Weise trägt die Arbeit des KMU-Beauftragen zu einer besseren Koordinierung der für die Belange der KMU wichtigen Themen innerhalb der Kommission bei.

Nach außen hin vertritt der KMU-Beauftragte als eine sichtbare und von der KMU-Gemeinschaft anerkannte Persönlichkeit die Kommission in ihren Beziehungen zu den KMU. Seine Aufgabe besteht darin, die Anliegen der KMU mit Hilfe eines Netzwerks direkter, informeller und regelmäßiger Verbindungen zu den KMU und ihren berufsständischen Organisationen aufmerksam zu verfolgen. Über die bloße Erfassung von Informationen hinaus informiert der KMU-Beauftragte über Programme und Finanzierungsmöglichkeiten der Gemeinschaft und fungiert als ein direkter Ansprechpartner. Durch die Einleitung eines Dialogs zwischen der EU und den europäischen Unternehmen leistet der KMU-Beauftragte somit einen Beitrag zur Förderung einer besseren Staatsführung in Europa.

Der erste KMU-Beauftragte, ehemaliger Direktor bei der GD Unternehmen und Industrie Timo Summa, wurde im Jahr 2001 auf Initiative des für die Bereiche Unternehmen und Informationsgesellschaft zuständigen Kommissionsmitglieds Liikanen ernannt.

Gegenwärtig wird das Amt des KMU-Beauftragten von Herrn Calleja Crespo, dem Generaldirektor der GD Unternehmen und Industrie, wahrgenommen.

VERBUNDENE RECHTSAKTE

Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen - Vorfahrt für KMU in Europa - Der „Small Business Act“ für Europa [COM (2008) 394 endg.: - nicht im Amtsblatt veröffentlicht].

Letzte Änderung: 15.12.2011

Siehe auch

  • Der KMU-Beauftragte ist auf dem Postweg unter folgender Anschrift zu erreichen:
    Der KMU-Beauftragte
    Europäische Kommission
    GD Unternehmen und Industrie
    Horizontale Aspekte der KMU-Politik (Referat E4)
    B-1049 Brüssel
    E-Mail-Adresse: entre-sme-envoy@ec.europa.eu
  • Weitere Informationen finden Sie auf dem Europäischen KMU-Portal der GD Unternehmen und Industrie, insbesondere auf der Seite über die KMU-Beauftragte (EN).
Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang