RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 15 Sprachen zur Verfügung
Neue Sprachen:  CS - HU - PL - RO

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Die soziale Verantwortung von Unternehmen fördern

Die Kommission fördert die soziale Verantwortung der Unternehmen (Corporate Social Responsibility - CSR) in der Europäischen Union und weltweit. Sie legt Schwerpunkte und Maßnahmen im Bereich der sozialen Verantwortung der Unternehmen fest, um das Potenzial der Unternehmen besser für die Unterstützung einer nachhaltigen Entwicklung und der Wachstums- und Beschäftigungsstrategie nutzbar zu machen.

RECHTSAKT

Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat und den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss - Umsetzung der Partnerschaft für Wachstum und Beschäftigung: Europa soll auf dem Gebiet der sozialen Verantwortung der Unternehmen führend werden [KOM(2006) 136 endg. - Nicht im Amtsblatt veröffentlicht].

ZUSAMMENFASSUNG

Die soziale Verantwortung von Unternehmen (CSR) ist ein Konzept, das den Unternehmen als Grundlage dient, um auf freiwilliger Basis soziale und ökologische Belange in ihre Unternehmenstätigkeit und in die Beziehungen zu ihren Partnern zu integrieren.

CSR ist Teil der Ziele der Sozialpolitik und der Strategie für nachhaltige Entwicklung der Europäischen Union (EU). Diese Praktiken leisten zudem einen Beitrag zur Innovation, zur Wettbewerbsfähigkeit und zur Schaffung von Arbeitsplätzen.

Beitrag zum nachhaltigen Wachstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen

Angesichts eines sich verschärfenden globalen Wettbewerbs und der Alterung der Bevölkerung muss die EU die Unternehmen fördern, die ihre soziale Verantwortung ernst nehmen. Die CSR kann zur Verwirklichung einer Reihe von Zielsetzungen beitragen, nämlich:

  • Eingliederung benachteiligter Gruppen in den Arbeitsmarkt;
  • Erhöhung der Investitionen in Kompetenzentwicklung, lebenslanges Lernen und die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitnehmer;
  • Verbesserungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, z. B. freiwillige Etikettierung von Nahrungsmitteln und nicht toxischen Chemikalien;
  • Innovationen im Sozial- und Umweltbereich;
  • geringeres Verschmutzungsniveau und schonendere Nutzung natürlicher Ressourcen (europäisches Ökolabel, Investitionen in Ökoinnovation usw.);
  • Wahrung europäischer Werte und Achtung der Menschenrechte, des Umweltschutzes und grundlegender Arbeitsnormen;
  • Beitrag zu den Millenniumsentwicklungszielen (MDG).

Europäisches Bündnis für CSR

Die Kommission unterstützt den Abschluss eines Bündnisses (EN), das einen allgemeinen Rahmen für die Initiativen im Bereich der CSR bildet. Die Kommission fördert den Austausch von Erfahrungen und vorbildlichen Verfahren zwischen den Unternehmen, die Kommunikation der Ergebnisse an die Öffentlichkeit und die Entwicklung der Ressourcen für CSR.

Dieses Instrument steht allen europäischen Unternehmen unabhängig von ihrer Größe und auf freiwilliger Basis offen. Ihre Beteiligung ist flexibel, formale Vorgaben für die Unternehmen gibt es nicht.

Maßnahmen zur Förderung von CSR

Die Entwicklung der CSR-Praktiken umfasst eine breite Palette von Akteuren, darunter Gewerkschaften, Investoren, Verbraucher und Nichtregierungsorganisationen (NRO). Vor diesem Hintergrund berücksichtigt die Kommission insbesondere folgende Aspekte:

  • Aufbau einer engeren Partnerschaft mit den Unternehmen und allen Stakeholdern, einschließlich der nationalen und regionalen Behörden (insbesondere Mitgliedstaaten, in denen CSR weniger entwickelt ist, sowie alliierte Länder und Kandidatenländer);
  • Unterstützung von Multi-Stakeholder-Initiativen einschließlich der Nichtregierungsorganisationen und der Sozialpartner auf sektoraler Ebene;
  • Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten im Rahmen der aus hochrangigen Vertretern der Mitgliedstaaten zusammengesetzten CSR-Gruppe zur Mobilisierung aller nationalen und regionalen Instrumente;
  • Sensibilisierung der Verbraucher für die Auswirkung ihrer Auswahl;
  • Aufnahme von CSR in die Lehrpläne von Business Schools, Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen;
  • Förderung der sozialen Verantwortung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU);
  • Einhaltung internationaler Benchmarks für verantwortungsbewusstes unternehmerisches Handeln wie die MDG oder der UN Global Compact.
Letzte Änderung: 20.05.2011

Siehe auch

Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang