RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 5 Sprachen zur Verfügung

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Energieeffizienz im Jahr 2020

Die Mitgliedstaaten haben sich verpflichtet, ihren Primärenergieverbrauch bis 2020 um 20 % zu verringern. Zahlreiche Faktoren stehen der Umsetzung wirksamer Maßnahmen weiterhin im Wege. Diese Mitteilung gibt einen Überblick über künftige Projekte, die zur Erfüllung des "20-20-20-Ziels" beitragen sollen.

RECHTSAKT

Mitteilung der Kommission vom 13.November 2008 - Energieeffizienz: Erreichung des 20 %-Ziels [KOM(2008) 772 – Nicht im Amtsblatt veröffentlicht].

ZUSAMMENFASSUNG

Energieeffizienz soll beitragen zur:

Verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz werden vorgeschlagen.

Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz im Gebäudesektor

Der Energieverbrauch in Wohnhäusern und gewerblich genutzten Gebäuden macht rund 40 % des gesamten Energieendverbrauchs und 36% der gesamten CO2-Emissionen in der Europäischen Union aus.

Um den Verbrauch in diesem Bereich zu verringern, sollte die Richtlinie 2002/91/EG über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden, die den rechtlichen Rahmen bildet, vereinfacht und den Mitgliedstaaten eine gewisse Autonomie in diesem Bereich eingeräumt werden.

Die Europäische Kommission schlägt vor, den Grenzwert von 1000 m² für Gebäude, an denen größere Renovierungen vorgenommen werden, zu streichen, und damit die Anforderungen an die Gesamtenergieeffizienz auf mehr Gebäude auszudehnen.

Zudem sind für 2009 eine Reihe innovativer, nachhaltiger und energieeffizienter Maßnahmen in diesem Bereich vorgesehen.

Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz von Produkten

Die Kommission hat einen Vorschlag für eine Richtlinie zur Schaffung eines Rahmens für die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von energieverbrauchsrelevanten Produkten vorgelegt, der den Geltungsbereich der Ökodesign-Richtlinie ausweiten soll. Darüber hinaus ist ein Vorschlag zur Überarbeitung der Richtlinie 92/75/EWG über die Etikettierung vorgesehen. Auch ein Vorschlag, der die Einführung eines Kennzeichnungssystems für Reifen vorsieht, gehört zu diesem Maßnahmenpaket.

Maßnahmen für die umweltgerechte Gestaltung von Beleuchtungseinrichtungen (Glühlampen, elektrische Geräte, Netzteile usw.) sind geplant.

Kraft-Wärme-Kopplung

Die Anwendung der Kraft-Wärme-Kopplung-Richtlinie wird verbessert und weitere Möglichkeiten der Kraft-Wärme-Kopplung werden Gegenstand einer künftigen Mitteilung sein.

Finanzierung

Fragen der Energieeffizienz spielen bei Projekten der Stadtentwicklung und -erneuerung immer häufiger eine Rolle. Zur Förderung solcher Projekte sollte ein gut koordinierter Rahmen für Finanzierungsmöglichkeiten eingerichtet werden.

In diesem Punkt arbeitet die Kommission gemeinsam mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) und der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) an einer Finanzierungsinitiative der EU für nachhaltige Energie.

Im Rahmen der erneuerten Lissabon-Srategie wird die Kommission außerdem sicherstellen, dass mehr öffentliche Mittel für Projekte zur Bekämpfung des Klimawandels verwendet werden.

Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen EU-weit zu spürenden Wirtschaftskrise arbeitet die Kommission in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten an der Entwicklung neuer Möglichkeiten für die Wirtschaft, um auf diese Weise Energieeffizienz und umweltfreundliche Techniken, die in Gebäuden und sauberen Fahrzeugen zur Anwendung kommen, zu fördern. Eine geringere Besteuerung von energieeffizienten Waren und Dienstleistungen ist geplant.

Bewertung des Europäischen Aktionsplans für Energieeffizienz

Der Aktionsplan 2007-2012 wird im Jahr 2009 bewertet und ein überarbeiteter Aktionsplan vorgelegt. Dabei geht es um das Einsparpotenzial und die Wirtschaftlichkeit der Instrumente.

Die Energieeffizienz soll in die allgemeine Energiepolitik und das Maßnahmenpaket für Energie und Klima integriert werden. Es wird erwartet, dass bis 2030 oder auch 2050, anspruchsvollere Maßnahmen ergriffen werden.

Der Schwerpunkt des überarbeiteten Plans wird auf Energieversorgung, -übertragung und -verbrauch liegen.

Internationale Beziehungen

Energieeffizienz ist ein wichtiges Thema in den Beziehungen zu Drittländern. Auch in den Beziehungen zu den Beitrittsländern und in der Nachbarschafts- oder Regionalpolitik hat die Frage der Energieeffizienz Priorität.

Gleichzeitig wurde im Juni 2008 eine internationale Partnerschaft zur Zusammenarbeit im Bereich Energieeffizienz gegründet, an der die G8 und die Gemeinschaft beteiligt sind.

Hintergrund

Die Notwendigkeit einer Steigerung der Energieeffizienz ist Teil des „20-20-20-Ziels“ für das Jahr 2020, das eine Senkung des Primärenergieverbrauchs der Union und der Treibhausgasemissionen um jeweils 20 % sowie eine Anhebung des Anteils der erneuerbaren Energiequellen auf 20 % umfasst.

Letzte Änderung: 29.03.2009

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie auf folgender Website:

  • Energie und Umwelt, Generaldirektion Umwelt (EN)
Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang