RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 5 Sprachen zur Verfügung

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Statistik über die Struktur der Verdienste und der Arbeitskosten

Die Mitgliedstaaten und Eurostat erstellen ausführliche Statistiken über die Verdienste und die Arbeitskosten in der Europäischen Union (EU). Anhand dieser Daten können im Wirtschafts- und Sozialbereich vergleichende Analysen zwischen den Mitgliedstaaten angestellt werden, auch auf regionaler Ebene.

RECHTSAKT

Verordnung (EG) Nr. 530/1999 des Rates vom 9. März 1999 zur Statistik über die Struktur der Verdienste und der Arbeitskosten [Vgl. ändernde Rechtsakte].

ZUSAMMENFASSUNG

Die einzelstaatlichen Stellen und Eurostat arbeiten zusammen, um europäische Statistiken zu erstellen und so Vergleiche über die Arbeitskosten in der Europäischen Union anstellen zu können.

Alle vier Jahre erstellt Eurostat statistische Berichte in diesen Bereichen. Diese Berichte dienen dazu, die europäische Politik an den Bedürfnissen der Unternehmen und der Beschäftigten auszurichten und das Wachstum sowie den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt in der EU zu bewerten.

Art der Informationen

Hinsichtlich der Höhe und Zusammensetzung der Arbeitskosten müssen die Informationen die Erstellung von Statistiken zu folgenden Aspekten ermöglichen:

Unternehmen oder Produktionseinheit, zu der die Beschäftigten gehören, vor allem über

  • die Region, in der das Unternehmen seinen Sitz hat, sowie Größe und Wirtschaftszweig;
  • jährliche Arbeitskosten insgesamt (Löhne und Gehälter, Sozialbeiträge, Kosten der beruflichen Bildung usw.);
  • durchschnittliche jährliche Zahl der Beschäftigten, auch der Teilzeitbeschäftigten und der Auszubildenden;
  • jährliche Zahl der geleisteten und bezahlten Arbeitsstunden).

Für die Statistik über Struktur und Verteilung der Verdienste müssen Angaben erfasst werden über:

  • das Unternehmen oder die örtliche Einheit, zu der die Beschäftigten gehören, wie die Form der wirtschaftlichen und finanziellen Kontrolle und Art des Tarifvertrags usw.;
  • die Beschäftigten(Geschlecht, Alter, Beruf, Abschluss der allgemeinen und beruflichen Bildung, Dauer der Betriebszugehörigkeit, Vollzeit- oder Teilzeittätigkeit und Art des Arbeitsvertrags);
  • den Bruttoverdienst und die Arbeitszeiten.

Datensammlung und Aufbereitung der Ergebnisse

Die zuständigen einzelstaatlichen Stellen erarbeiten geeignete Methoden für die Datensammlung und sorgen dafür, dass die Arbeitgeber ihrer Pflicht zur Auskunftserteilung innerhalb der festgelegten Fristen nachkommen. Die Erhebungen sind nicht obligatorisch, wenn genaue Schätzungen mithilfe anderer geeigneter Quellen möglich sind.

Die einzelstaatlichen Stellen verarbeiten die Antworten nach einem einheitlichen Verfahren, damit die Erhebungen vergleichbar sind. Die Ergebnisse werden innerhalb eines Zeitraums von 18 Monaten nach Ablauf des Bezugsjahres an Eurostat übermittelt.

Hintergrund

Vor Annahme dieser Verordnung lagen statistische Informationen über Verdienste und Arbeitskosten lediglich in einigen Mitgliedstaaten vor und ermöglichten keine brauchbaren Vergleiche auf europäischer Ebene.

BEZUG

RechtsaktDatum des InkrafttretensTermin für die Umsetzung in den MitgliedstaatenAmtsblatt

Verordnung (EG) Nr. 530/1999

1.4.1999

-

ABl. L 63, 9.3.1999

Ändernde(r) Rechtsakt(e)Datum des InkrafttretensTermin für die Umsetzung in den MitgliedstaatenAmtsblatt

Verordnung (EG) Nr. 1882/2003

20.11.2003

-

ABl. L 284, 31.10.2003

Verordnung (EG) Nr. 1893/2006

20.12.2006

-

ABl. L 393, 30.12.2006

Verordnung (EG) Nr.° 596/2009

18.6.2009

7.8.2009

ABl. L 188, 18.7.2009

Die Änderungen und Berichtigungen der Verordnung (EG) Nr.° 530/1999 wurden in den Ursprungstext eingearbeitet. Diese konsolidierte Fassung hat rein dokumentarischen Wert.

VERBUNDENE RECHTSAKTE

Übermittlung von Informationen

Verordnung (EG) Nr. 1916/2000 der Kommission vom 8. September 2000 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 530/1999 des Rates zur Statistik über die Struktur der Verdienste und der Arbeitskosten hinsichtlich der Definition und Übermittlung der Informationen über die Verdienststruktur (Text von Bedeutung für den EWR).
Konsolidierte Fassung

Verordnung (EG) Nr. 1726/1999 der Kommission vom 27. Juli 1999 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 530/1999 des Rates zur Statistik über die Struktur der Verdienste und der Arbeitskosten in Bezug auf die Definition und Übermittlung von Informationen über Arbeitskosten
Konsolidierte Fassung

Qualität der Statistiken

Verordnung (EG) Nr. 698/2006 [Amtsblatt L 121 vom 6.5.2006].
Diese Verordnung betrifft die Qualitätsbewertung für die Statistik über die Struktur der Arbeitskosten und der Verdienste. In der Verordnung werden die Bewertungskriterien für den von den Mitgliedstaaten an Eurostat zu übermittelnden Qualitätsbericht sowie die Frist für die Übermittlung dieses Berichts festgelegt.

Letzte Änderung: 31.05.2011
Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang