RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 4 Sprachen zur Verfügung

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Statistiken über öffentliche Gesundheit, Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz

Die Erstellung gemeinschaftlicher statistischer Daten erfolgt auf der Grundlage einheitlicher Standards und harmonisierter Verfahren. Die Einführung eines gemeinsamen Rahmens für öffentliche Gesundheit, Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz soll die systematische Erstellung und die Qualität der Daten in diesen Bereichen sicherstellen.

RECHTSAKT

Verordnung (EG) 1338/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2008 zu Gemeinschaftsstatistiken über öffentliche Gesundheit und über Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz (Text von Bedeutung für den EWR).

Die Schaffung eines gemeinschaftlichen Rechtsrahmens soll die systematische Erstellung statistischer Daten über öffentliche Gesundheit, Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz verbessern. Er soll die Zugänglichkeit und die Kompatibilität der Daten, die der Kommission von den Mitgliedstaaten vorgelegt werden, erleichtern.

Die statistischen Daten stellen eine Informationsquelle zur Ausrichtung und Überwachung gemeinschaftlicher und nationaler Maßnahmen dar. Sie tragen auch zur Festlegung von Strukturindikatoren, Indikatoren für die nachhaltige Entwicklung und Gesundheitsindikatoren bei.

Die Mitgliedstaaten sammeln die statistischen Daten aus Erhebungen, die bei der Bevölkerung oder den Verwaltungen durchgeführt werden. Die Daten umfassen:

  • Gesundheitszustand und gesundheitsrelevante Faktoren, einschließlich physische und psychische Funktionstüchtigkeit sowie umweltbezogene, soziale und berufsbedingte Faktoren (Anhang I);
  • Gesundheitsversorgung, insbesondere deren Verfügbarkeit, Nutzung, Kosten und Finanzierung (Anhang II);
  • Todesursachen, insbesondere die Merkmale der verstorbenen Person und die Region (Anhang III);
  • Arbeitsunfälle, insbesondere die Merkmale der verunglückten Person, Art und Begleitumstände des Unfalls (Anhang IV);
  • Berufskrankheiten, arbeitsbedingte Gesundheitsprobleme und Erkrankungen (Anhang V).

Die Mitgliedstaaten übermitteln die Statistiken in elektronischer Form in einem vereinbarten innergemeinschaftlichen Standardaustauschformat an das Statistische Amt der Europäischen Gemeinschaften (Eurostat). Die Kommission muss die Zugänglichkeit, Verbreitung und Dokumentation dieser Statistiken im Einklang mit der Verordnung 322/97/EG über die Erstellung von Gemeinschaftsstatistikensicherstellen und gewährleistet die Unparteilichkeit, Zuverlässigkeit, Objektivität und Kostenwirksamkeit der statistischen Daten.

Die Mitgliedstaaten wahren die Vertraulichkeit der Daten und gewährleisten denSchutz von personenbezogenen Daten.

Die Mitgliedstaaten ergreifen alle erforderlichen Maßnahmen, um die Qualität der Daten zu sicherzustellen.Sie befolgen die von der Kommission erstellten methodischen Handbücher und Leitlinien. Die Qualität und Vergleichbarkeit der Daten wird nach Maßstäben, die die Kommission in Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten erstellt hat, unter Heranziehung der Kriterien Relevanz, Genauigkeit, Aktualität, Pünktlichkeit, Zugänglichkeit und Kohärenz bewertet. Diese Maßstäbe werden im Einklang mit den Grundsätzen des Verhaltenskodex für europäische Statistiken angenommen.

Die Kommission koordiniert nach Möglichkeit die Entwicklung der Methodik und die Datenerhebungsverfahren mit denen internationaler Organisationen, die im Bereich der Erstellung von Statistiken über öffentliche Gesundheit, Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz tätig sind.

Alle fünf Jahre veröffentlicht die Kommission auf der Grundlage der von den Mitgliedstaaten eingereichten Berichte einen Bericht über die Qualität der übermittelten Daten.

Die Kommission wird vom Ausschuss für das Statistische Programm unterstützt.

BEZUG

RechtsaktDatum des InkrafttretensTermin für die Umsetzung in den MitgliedstaatenAmtsblatt
Verordnung (EG) 1338/200821.01.2008-ABl. L 354 vom 31.12.2008
Letzte Änderung: 31.03.2009

Siehe auch

Zusätzliche Informationenauf folgenden Website:

- Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften -Eurostat

Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang