RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 4 Sprachen zur Verfügung

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Beratender Ausschuss für die Chancengleichheit

Dieser Beschluss zielt darauf, einen institutionellen Rahmen für regelmäßige Konsultationen und Âustausch zwischen den Gremien und den für die Förderung der Chancengleichheit in den Mitgliedstaaten zuständigen Stellen zu schaffen.

RECHTSAKT

Beschluss der Kommission vom 16. Juni 2008 über die Einsetzung eines Beratenden Ausschusses für Chancengleichheit von Frauen und Männer (kodifizierte Fassung).

ZUSAMMENFASSUNG

Der Beratende Ausschuss für die Chancengleichheit von Frauen und Männern hat die Aufgabe, die Kommission bei der Ausarbeitung und Durchführung der Maßnahmen der Gemeinschaft zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern zu unterstützen. Er stellt einen Rahmen zur Förderung des Austauschs von Erfahrungen, Politiken und Verfahren zwischen den Mitgliedstaaten und zwischen den verschiedenen beteiligten Akteuren dar.

Der Ausschuss besteht aus 68 Mitgliedern, deren Amtszeit drei Jahre beträgt. Wiederernennung ist zulässig. Dem Ausschuss gehören je Mitgliedstaat ein(e) Vertreter(in) der Ministerien oder staatlichen Stellen an, die für die Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern zuständig sind – diese Vertreter(innen) werden von der Regierung der jeweiligen Mitgliedstaaten ernannt –, des Weiteren je Mitgliedstaat ein(e) Vertreter(in) der einzelstaatlichen Ausschüsse oder Gremien, die insbesondere für die Chancengleichheit von Frauen und Männern zuständig sind – diese Vertreter(innen) werden von der Kommission auf Vorschlag des betreffenden Gremiums ernannt –, 7 Mitglieder, die die Arbeitgeberorganisationen auf Gemeinschaftsebene vertreten, sowie 7 Mitglieder, die die Arbeitnehmerorganisationen auf Gemeinschaftsebene vertreten. Die Europäische Frauenlobby wird in den Ausschusssitzungen von zwei beobachtenden Mitgliedern vertreten. Darüber hinaus können Vertreter internationaler Berufsverbände oder Vereinigungen als Beobachter zugelassen werden, wenn sie einen begründeten Antrag bei der Kommission stellen.

Der Ausschuss wählt aus seiner Mitte eine(n) Vorsitzende(n) und zwei stellvertretende Vorsitzende, deren Amtszeit ein Jahr beträgt. Der (die) Vorsitzende kann jede Person, die in einer auf der Tagesordnung stehenden Frage über besondere Kenntnisse verfügt, als Sachverständigen zur Teilnahme an den Arbeiten des Ausschusses einladen.

Der Ausschuss wird von der Kommission einberufen und tritt an ihrem Sitz zusammen. Er tagt mindestens zweimal jährlich.

Der Ausschuss gibt auf Ersuchen der Kommission oder von sich aus Stellungnahmen ab. Im Anschluss an die Beratungen findet keine Abstimmung statt.

Hintergrund

Die Entscheidung 82/43/EWG der Kommission vom 9. Dezember 1981 über die Einsetzung eines Beratenden Ausschusses für Chancengleichheit von Frauen und Männern wurde mehrfach geändert. Aus Gründen der Übersichtlichkeit und Klarheit empfiehlt es sich daher, den genannten Beschluss zu kodifizieren. Dieser Beschluss hebt die Entscheidung 82/43/EWG auf.

BEZUG

Rechtsakt

Datum des Inkrafttretens

Termin für die Umsetzung in den Mitgliedstaaten

Amtsblatt

Beschluss 2008/590/EG

16.6.2008

-

ABl. L 190 vom 18.7.2008

Letzte Änderung: 17.10.2008

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Europäischen Kommission Generaldirektion Bechäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit.

Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang