RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 4 Sprachen zur Verfügung

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Entschließung des Rates zum eLearning

Diese Entschließung zielt darauf ab, die Mitgliedstaaten und die Kommission dazu zu veranlassen, Bemühungen mit dem Ziel zu unternehmen, die Integration der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in die Bildungs- und Ausbildungssysteme zu erleichtern.

RECHTSAKT

Entschließung des Rates vom 13. Juli 2001 zum eLearning [Amtsblatt C 204 vom 20.7.2001]

ZUSAMMENFASSUNG

An die Mitgliedstaaten und die Kommission gerichtete Aufforderungen

In dieser Entschließung werden die Mitgliedstaaten und die Kommission aufgefordert,

  • ihre Bemühungen um die effektive Integration der IKT in die Bildungs- und Ausbildungssysteme und um die Aus- und Weiterbildung von Lehrern und Ausbildern fortzusetzen;
  • das Potenzial des Internets und der multimedialen und virtuellen Lernumfelder ein Leben lang zu nutzen;
  • die Integration der IKT und die Überarbeitung der Lehrpläne für Schulen und Hochschulen zu beschleunigen;
  • die Verantwortlichen von Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen zu ermutigen, die IKT in effizienter Weise zu integrieren und zu handhaben;
  • die Bereitstellung von Ausstattung und einer guten Infrastruktur für Bildung und Ausbildung zu beschleunigen;
  • die Entwicklung hochwertiger digitaler Lehr- und Lernmaterialien zu fördern und die Qualität von Onlineangeboten sicherzustellen;
  • die Möglichkeiten zu nutzen, die die IKT für einen leichteren Zugang zu den öffentlichen kulturellen Ressourcen wie Büchereien, Museen und Archive bieten;
  • die Entwicklung und Fortschreibung einer innovativen Pädagogik zu unterstützen, die den Technologieeinsatz integriert;
  • das Kommunikationspotenzial der IKT zu nutzen, um ein europäisches Bewusstsein zu schärfen;
  • virtuelle Foren für Zusammenarbeit und den Austausch von Informationen zu unterstützen;
  • die im Rahmen von Initiativen wie dem europäischen Schulnetz (EN) und dem europäischen Netz für Lehrerfortbildungsmaßnahmen (EN) gewonnenen Erfahrungen zu nutzen;
  • die europäische Dimension bei der gemeinsamen Entwicklung von IKT-gestützten und -ergänzten Lehrplänen im Hochschulbereich zu fördern;
  • die Forschung im Bereich des eLearnings zu fördern;
  • eine Partnerschaft von öffentlichem und privatem Sektor zu fördern;
  • den Prozess der Integration und Nutzung der IKT im Unterricht zu verfolgen.

In dieser Entschließung wird die Kommission ferner aufgefordert,

  • der Durchführung des eLearning-Aktionsplans und den konkreten künftigen Zielen der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung besondere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen;
  • die europäischen Internetportale weiter zu fördern, um die Zusammenarbeit und den Austausch von Erfahrungen im Bereich des eLearnings und der pädagogischen Entwicklung zu fördern;
  • auf europäischer Ebene flankierende Maßnahmen zu ergreifen, um Erfahrungen auszutauschen, grenzüberschreitende Verbindungen herzustellen und Informations- und Kommunikationsmaßnahmen zu unterstützen;
  • gemeinsam mit den Mitgliedstaaten zu prüfen, ob die eSchola sich zu einer dauerhaften Veranstaltung entwickeln könnte;
  • die Prüfung neuer Lernumfelder und -konzepte zu unterstützen;
  • strategische Studien über innovative Bildungskonzepte in Angriff zu nehmen;
  • eine Intensivierung der Erforschung, Erkundung und Bewertung der pädagogischen, sozioökonomischen und technologischen Dimension der IKT vorzunehmen;
  • die Entwicklung europäischer multilingualer Bildungsressourcen, Programme und Dienstleistungen in Europa zu fördern;
  • dem Rat über die Ergebnisse der oben aufgeführten Tätigkeiten bis Dezember 2002 Bericht zu erstatten. Im November 2001 wird dem Rat ein Zwischenbericht vorgelegt.

Hintergrund

Die neuen Technologien gewinnen zunehmend an Bedeutung. Ein Beweis dafür ist das Interesse, das die Institutionen ihnen entgegenbringen. Im Anschluss an den Europäischen Rat von Lissabon (23. und 24. März 2000), auf dem das strategische Ziel der Schaffung einer wettbewerbsfähigen, dynamischen und wissensbasierten Wirtschaft wie auch spezifische Ziele in Bezug auf Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und Bildung festgelegt wurden, sind verschiedene Maßnahmen eingleitet worden: die beschäftigungspolitischen Leitlinien 2001, die Entschließung des Rates über multimediale Lernprogramme, die Mitteilung der Kommission zum e-Learning und diejenige über den Aktionsplan. Kürzlich bekräftigte der Rat von Stockholm (23. und 24. März 2001), dass die Verbesserung der Grundkenntnisse, insbesondere der IT-Kenntnisse und der digitalen Kenntnisse, zu den wichtigsten Prioritäten der Union gehört.

VERBUNDENE RECHTSAKTE

Entscheidung Nr. 2318/2003/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 5. Dezember 2003 über ein Mehrjahresprogramm (2004-2006) für die wirksame Integration von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in die Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung in Europa (Programm „eLearning") [Amtsblatt L 345 vom 31.12.2003].

Letzte Änderung: 16.08.2010
Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang