RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 22 Sprachen zur Verfügung
Neue Sprachen:  BG - CS - ET - LV - LT - HU - MT - PL - RO - SK - SL

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Eurydice

Das EURYDICE-Netz ist das wesentliche Informationsinstrument zu den Strukturen, Systemen sowie den Entwicklungen auf nationaler und europäischer Ebene im Bildungsbereich. Es soll die europäische Zusammenarbeit im Bildungsbereich lebenslang verbessern.

RECHTSAKT

Entschließung des Rates und der im Rat vereinigten Minister für das Bildungswesen vom 6. Dezember 1990 zum Bildungsinformationsnetz der Europäischen Gemeinschaft EURYDICE [Amtsblatt C 329 vom 31.12.1990].

ZUSAMMENFASSUNG

Die Aufgabe des EURYDICE-Netzes besteht darin, jedem Verantwortlichen der europäischen Bildungssysteme und der Bildungspolitik Analysen und Informationen bereitzustellen, um ihn bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen.

Das EURYDICE-Netz beschäftigt sich hauptsächlich damit, wie die Bildung in Europa auf allen Ebenen strukturiert und organisiert ist. Es stellt umfassende Informationen bereit wie:

  • detaillierte Beschreibungen und Überblicke über die nationalen Bildungssysteme;
  • vergleichende Untersuchungen zu besonderen Themen von europäischem Interesse;
  • Indikatoren und Statistiken;
  • eine Reihe von Fakten und Zahlen zur Bildung wie Schul- und akademische Jahreskalender, Vergleiche der Gehälter von Lehrern und Schulleitern und Vergleiche der Unterrichtszeiten.

Organisation

Das EURYDICE-Netz unterstützt und fördert die europäische Zusammenarbeit im Bereich der lebenslangen Bildung und Ausbildung, indem es Informationen über die europäischen Bildungssysteme sowie eine Analyse dieser Systeme und der Bildungspolitik bereitstellt.

Es besteht aus 37 nationalen Stellen in 33 Ländern; diese Stellen beteiligen sich am Programm der Europäischen Union (EU) im Bereich lebenslanges Lernen (die EU-Mitgliedstaaten, die EFTA-Länder sowie Kroatien und die Türkei). Es wird von der Exekutivagentur „Bildung, Audiovisuelles und Kultur“ der EU koordiniert und geführt, die ihren Sitz in Brüssel hat.

Seit 1980 ist das EURYDICE-Netz eines der von der Europäischen Kommission und den Mitgliedstaaten eingerichteten strategischen Instrumente zur Förderung der europaweiten Zusammenarbeit im Bildungsbereich. Seit 2007 ist Eurydice Bestandteil des europäischen Programms für lebenslanges Lernen.

Zusammenarbeit mit anderen Partnern

EURYDICE arbeitet eng mit mehreren europäischen und internationalen Organisationen zusammen.

Seit 1995 werden die Berichte Schlüsselzahlen auf der Grundlage einer Partnerschaft zwischen EURIDYCE und Eurostat (Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften) veröffentlicht. EURYDICE arbeitet mit Eurostat zusammen, um diese breit gefächerten Indikatoren regelmäßig zu aktualisieren und zu erneuern. Auch das Centre de recherche pour l'éducation et la formation tout au long de la vie (Zentrum für Forschung zum lebenslangen Lernen, CRELL) ist seit 2005 ein wichtiger Partner im Bereich der Indikatoren.

Aufgrund der immer engeren Verknüpfung von Bildung und Ausbildung arbeitet EURYDICE eng mit dem Europäischen Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (Cedefop) sowie in Bezug auf die Türkei und die Balkanländer mit der Europäischen Stiftung für Berufsbildung (ETF) zusammen.

Darüber hinaus kooperiert EURYDICE mit der Europäischen Agentur für Entwicklungen in der sonderpädagogischen Förderung.

Außerdem unterstützt die europäische EURYDICE-Stelle die Kommission bei ihrer Arbeit mit internationalen Organisationen wie dem Europarat, der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und der UNESCO.

Letzte Änderung: 13.09.2011
Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang