RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 4 Sprachen zur Verfügung

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Netd@ys Europe

Die Netd@ys Europe sind eine Initiative der Europäischen Kommission im Bereich Bildung, Kultur und Jugend zur Förderung der neuen Medien.

Hintergrund

Die Netd@ys Europe umfassen eine Vielzahl an Einzelprojekten, die von 1997 bis 2005 während der Netd@ys-Woche" (jedes Jahr im Monat November) vorgestellt wurden.
Die Initiative, die 1997 im Rahmen des Aktionsplans der Europäischen Kommission „Lernen in der Informationsgesellschaft" (1996-1998) gestartet wurde, hat sich mittlerweile zu der weltweit größten Sensibilisierungskampagne entwickelt, mit der die Vorteile der neuen Medien und insbesondere des Internet als Instrumente und Ressourcen für das Lehren, Lernen und Entdecken in den Bereichen Bildung - im weiteren Sinne - und Kultur verdeutlicht werden sollen.
Die Initiative - und dies ist ein Grundprinzip - gibt immer dem pädagogischen Inhalt der Projekte Vorrang vor den technologischen Aspekten, wobei das Ziel darin besteht, das Potenzial und den Wert der neuen Medien auf diesem Gebiet bekannt zu machen.

Projektthemen der Netd@ys Europe

Der Ausbau der Rolle von Lehrern, Ausbildern und Betreuern sowie die Verbesserung der Lebensqualität, insbesondere für benachteiligte Menschen und Bewohner isolierter Regionen, sind Schwerpunkte der Netd@ys-Philosophie. Vor diesem Hintergrund legt die Europäische Kommission jedes Jahr bestimmte Themen fest, an denen sich die Projekte ausrichten müssen.

Dabei können im Geiste der Netd@ys-Initiative folgende thematische Kategorien herangezogen werden:

  • Förderung der Bürgergesellschaft: Es geht darum, die aktive Teilnahme an der Gesellschaft zu fördern, einschließlich der Ausübung der demokratischen Rechte in Europa, und innovative Ansätze im Bildungs- und Kulturbereich zu präsentieren, die zur Wahrung der Vielfalt und zur Toleranz in der Gesellschaft beitragen.
  • Europäische kulturelle Vielfalt und Identität: Mit Hilfe der neuen Technologien soll ein besseres Verständnis des europäischen kulturellen Erbes herbeigeführt werden.
  • Chancengleichheit: Für benachteiligte, ältere, ausgeschlossene und isolierte Menschen soll der Zugang zu kulturellen Informationen und Bildungsinhalten erleichtert werden, um ihre Lebensqualität zu verbessern und sie mit dem Einsatz der neuen Medien vertraut zu machen.
  • Bildungs- und Ausbildungsmaßnahmen zur Verbesserung der digitalen Kompetenz: Hier geht es darum, die Entwicklung, den Austausch und die Verbreitung von innovativen Ansätzen und bewährten Verfahren zu fördern, um die Benutzung der neuen Medien als Instrumente zum Lehren, Lernen und Entdecken einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die Netd@ys Europe haben sich allmählich für die ganze Welt geöffnet und umfassen nun auch Länder wie z. B. Australien, Brasilien, Kanada, Israel und die Schweiz.

Teilnahmekriterien für Organisationen

Die Netd@ys Europe stehen allen Organisationen offen, die die Philosophie und die Ziele der Initiative teilen (Bildungseinrichtungen, Berufsbildungszentren, kulturelle Institutionen, lokale Behörden, Jugendorganisationen usw.).

Außerdem ermöglicht und unterstützt die Initiative Partnerschaften zwischen Organisationen der Bereiche Bildung, Ausbildung und Kultur und privatwirtschaftlichen Unternehmen, Vereinigungen ohne Erwerbszweck usw.

An den Netd@ys können alle Altersgruppen teilnehmen, doch richtet sich die Veranstaltung vorrangig an junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren.

Teilnahmekriterien für Projekte

Die Projekte müssen den Einsatz von Online-Technologien für das Lehren, Lernen und Entdecken anhand von Beispielen veranschaulichen. Sie können zu einem beliebigen Zeitpunkt des Jahres durchgeführt werden, müssen jedoch eine spezielle Aktivität für die Netd@ys-Woche beinhalten, während derer alle Projekte vorgestellt werden.
Die Projekte können sich auf die lokale, regionale oder nationale Ebene erstrecken. Projekte, die sämtliche Netd@ys-Kriterien erfüllen, können offiziell registriert werden. Das „Netd@ys-Label" steht nicht nur für Qualität, es eröffnet ebenfalls die Möglichkeit der umfassenden Bekanntmachung eines Projekts: alle offiziell registrierten Projekte sind auf der Netd@ys-Website aufgelistet.

Gemeinschaftszuschüsse

Ein von der Gemeinschaft bezuschusstes Projekt muss genaue inhaltliche und verwaltungstechnische Kriterien erfüllen. Ferner muss es eine europäische Dimension umfassen. An seiner Durchführung müssen mindestens drei Länder aus der Europäischen Union und aus dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) beteiligt sein.
Der Gemeinschaftszuschuss übersteigt nicht 50 % der gesamten Projektkosten und kann nur für bestimmte Aktivitäten gewährt werden.

Projekte ohne Gemeinschaftszuschuss

Um an den Netd@ys teilzunehmen, ist es nicht unbedingt erforderlich, Empfänger eines Finanzzuschusses der Kommission zu sein. Projektvorschläge ohne Gemeinschaftsbeihilfe können jederzeit bis zum ersten Tag der Netd@ys-Woche eingereicht werden.

Die Projekte, die den Grundsätzen von Netd@ys entsprechen, werden bei der Europäischen Kommission als offizielles „Netd@ys-Projekt" registriert. Dabei handelt es sich um ein anerkanntes Gütesiegel, das den Erfolg der Projekte fördern soll. Die teilnehmenden Organisationen können über die Netd@ys-Website ihr Projekt anmelden und Partner in anderen Ländern suchen, die sich mit demselben Themenbereich befassen.

Die Rolle der Europäischen Kommission

Abgesehen von der finanziellen Unterstützung sorgt die Kommission für die Motivierung, Betreuung und allgemeine Koordinierung. Sie stellt einen globalen Rahmen für Sensibilisierungskampagnen und Werbemaßnahmen auf europäischer Ebene bereit und erleichtert die Koordinierung zwischen Partnern und Projekten.

Die Rolle der Ansprechpartner in den teilnehmenden Ländern

Seit Bestehen der Netd@ys Europe haben sich die Bildungsminister für die Initiative eingesetzt. Die Minister der Mitgliedstaaten der Europäischen Union, der Länder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) und der EU-Beitrittsländer benennen nationale Netd@ys-Ansprechpartner, deren Rolle darin besteht, für die Organisation und Koordinierung der Projekte zusammen mit entsprechenden Unterstützungsmaßnahmen auf nationaler Ebene zu sorgen, Verbindungen zu Projekten in anderen Ländern herzustellen und dabei zu helfen, Mittel von potenziellen privaten Partnern zu mobilisieren.

Letzte Änderung: 30.03.2005
Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang