RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 4 Sprachen zur Verfügung

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Globaler Dachfonds für Energieeffizienz und erneuerbare Energien

Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, zur Steigerung der privaten Investitionen in Projekte zur Förderung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energien in Entwicklungsländern und Schwellenländern einen mit 100 Mio. EUR ausgestatteten globalen Risikokapitalfonds aufzulegen.

RECHTSAKT

Mitteilung der Kommission an den Rat und das Europäische Parlament vom 6. Oktober 2006: „Mobilisieren von öffentlichem und privatem Kapital für den weltweiten Zugang zu klimafreundlichen, erschwinglichen und sicheren Energiedienstleistungen: Der Globale Dachfonds für Energieeffizienz und erneuerbare Energien" [KOM(2006) 583 endg. - Nicht im Amtsblatt veröffentlicht]

ZUSAMMENFASSUNG

Der von der Europäischen Kommission vorgeschlagene globale Dachfonds für Energieeffizienz und erneuerbare Energien (Global Energy Efficiency and Renewable Energy Fund - GEEREF) soll zur Erhöhung der privaten Investitionen in Projekte dieser beiden Bereiche beitragen.

Durch die Förderung derartiger Projekte kann ein erheblicher Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung geleistet werden. Sie bewirken vorteilhafte Umweltentwicklungen in Bezug auf den Klimawandel und die Luftqualität und bringen außerdem sozioökonomische Vorteile, da sie Unternehmensgründungen, Beschäftigung und Einkommen auf lokaler Ebene fördern. Darüber hinaus soll der Fonds zur Stabilisierung der Energieversorgung der ärmsten Regionen der Welt beitragen.

Beseitigung von Investitionshindernissen

Die Förderung von erneuerbaren Energien und Technologien zur Erhöhung der Energieeffizienz erfordert umfangreiche Investitionen, vor allem in den Entwicklungsländern und den Schwellenländern. Wenngleich die Aussichten vielversprechend sind, gibt es einige Hindernisse, die die Beteiligung privater Investoren beeinträchtigen, sodass die Projekte und Unternehmen Schwierigkeiten haben, das von Darlehensgebern als wichtige Sicherheit erachtete Risikokapital zu erhalten.

Der Hauptgrund für das Zögern der Investoren liegt darin, dass die anfänglichen Investitionskosten für die Erzeugung erneuerbarer Energie erheblich höher sind als bei herkömmlichen Energieformen. Durch die deutlich niedrigeren Betriebskosten werden diese Mehrkosten zwar amortisiert, doch halten viele private Investoren die dennoch längeren Darlehenslaufzeiten für zu riskant.

Die vielfältigen Risiken in den Entwicklungsländern stellen ein weiteres Hindernis dar, das dazu führt, dass die Investoren weitere Sicherheiten verlangen.

Darüber hinaus eignen sich für Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien am besten kleinere oder mittlere Projekte, deren Gesamtbudget höchstens fünf bis zehn Millionen EUR beträgt, wohingegen internationale Finanzinstitute und private Investoren für gewöhnlich nicht in so kleine Projekte investieren.

Der GEEREF, eine öffentlich-private Partnerschaft

Der GEEREF wird als öffentlich-private Partnerschaft eingerichtet und Möglichkeiten zur Risikoverteilung und zur Mitfinanzierung von Investitionsprojekten im Bereich der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz bieten.

Der GEEREF wird vor allem der Bereitstellung von so genanntem „geduldigem" Risikokapital dienen, das in dem Bewusstsein zur Verfügung gestellt wird, dass sich die Investition erst langfristig rentiert. Die Beteiligung des GEEREF soll bei Projekten mit mittlerem bis hohem Risiko zwischen 25% und 50% und bei Projekten mit niedrigem Risiko bei 15% liegen. Außerdem wird der Fonds gesondert ausgewiesene Mittel für technische Hilfe bereitstellen.

Der GEEREF wird die Mittel für die Projekte nicht direkt zur Verfügung stellen, sondern an der Einrichtung und Finanzierung regionaler Teilfonds mitwirken oder bereits bestehende entsprechende Initiativen unterstützen. Durch die Teilfonds kann den besonderen Gegebenheiten und Erfordernissen der jeweiligen Regionen Rechnung getragen werden.

Empfänger

Der GEEREF wird Projekte und Unternehmen unterstützen, die im Bereich der Förderung der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz tätig sind. Hauptziel ist die Verbreitung umweltfreundlicher Technologien, deren technische Vorzüge bereits erwiesen sind. Der Schwerpunkt wird dabei auf Projekten mit einem Volumen von weniger als 10 Millionen EUR liegen, da diese von professionellen Anlegern und internationalen Finanzinstitutionen häufig ignoriert werden.

Für folgende Regionen werden Teilfonds eingerichtet: Afrika, Karibik und Pazifik (Region AKP), Nordafrika, osteuropäische Nicht-EU-Staaten, Lateinamerika sowie Asien.

Aufruf zur Unterstützung des Fonds

Der GEEREF soll zu Beginn mit mindestens 100 Millionen EUR ausgestattet werden. Dieses Volumen ist erforderlich, um weltweit mit ausreichender Durchschlagskraft handeln und gewährleisten zu können, dass langfristig eine sich selbst tragende öffentlich-private Partnerschaft entsteht.

Durch ein anfängliches Fondsvolumen von 100 Millionen EUR könnten anschließend durch die Teilfondsstruktur zunächst weitere 300 Millionen EUR und längerfristig bis zu einer Milliarde EUR an Risikokapital mobilisiert werden.

Die Kommission beabsichtigt, für den Zeitraum 2007 bis 2010 insgesamt 80 Millionen EUR zum GEEREF beizusteuern, 15 Millionen EUR davon im Jahr 2007. Die übrigen zum Erreichen des Anfangsbudgets von 100 Millionen EUR erforderlichen Mittel sollen aus anderen öffentlichen und privaten Quellen zur Verfügung gestellt werden.

Internationale Finanzinstitutionen wie die Europäische Investitionsbank (EIB), die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) sowie private Investoren und Finanzintermediäre haben bereits ihre Bereitschaft bekundet, das Vorhaben zu unterstützen.

Auch die Mitgliedstaaten der EU und des Europäischen Wirtschaftsraums sowie andere Finanzinstitutionen sind zur Beteiligung aufgerufen.

Hintergrund

Die stetige Zunahme der weltweiten Energienachfrage hat schwerwiegende Auswirkungen, insbesondere auf die Luftqualität, die Rohstoffreserven und den Zugang zu Energie. Um eine nachhaltige Entwicklung zu gewährleisten, muss jedoch nicht nur die Klimaerwärmung bekämpft werden, sondern es gilt auch, Energiearmut auszumerzen und Versorgungssicherheit zu schaffen. Daher ist es unerlässlich, umfangreiche Investitionen für die Bereiche Energieeffizienz und erneuerbare Energien zu mobilisieren.

Der GEEREF steht mit dem Grünbuch „ Eine europäische Strategie für nachhaltige, wettbewerbsfähige und sichere Energie " im Einklang.

 
Letzte Änderung: 15.01.2007
Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang