RSS
Alphabetischer Index
Diese Seite steht in 11 Sprachen zur Verfügung

We are migrating the content of this website during the first semester of 2014 into the new EUR-Lex web-portal. We apologise if some content is out of date before the migration. We will publish all updates and corrections in the new version of the portal.

Do you have any questions? Contact us.


Europäisches Jahr der Kreativität und Innovation (2009)

Archiv

Die Kommission ruft das Jahr 2009 zum „Europäischen Jahr der Kreativität und Innovation“ aus. Ziel dieser Initiative ist die Förderung von kreativen und innovativen Fähigkeiten als Schlüsselkompetenzen für alle durch lebenslanges Lernen. Die Herausforderung besteht in der Schaffung eines günstigen Umfelds für alle Formen von Kreativität und Innovation, seien diese künstlerischer, kultureller, sozialer oder technischer Natur, sowie in der Förderung der praktischen Anwendung von Wissen und Ideen.

RECHTSAKT

Entscheidung Nr. 1350/2008/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2008 zum Europäischen Jahr der Kreativität und Innovation (2009).

ZUSAMMENFASSUNG

Kreativität und Innovation sind Fähigkeiten, die für den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt unabdingbar sind. Die Europäische Union (EU) muss diese Fähigkeiten stärken, um die Entwicklungen der Wissensgesellschaft für sich nutzbar zu machen, anstatt sie nur geschehen zu lassen.

Kreativität ist eine menschliche Eigenschaft, die sich in vielen Kontexten manifestiert, angefangen bei Kunst und Design über Handwerk bis hin zum Fortschritt in Wissenschaft und Technik und zu Unternehmertum und sozialer Innovation.

Innovation ist die erfolgreiche Umsetzung neuer Ideen, die aus der Kreativität eines Menschen hervorgegangen sind. Die eng miteinander verknüpften Fähigkeiten Kreativität und Innovation kommen daher gleichermaßen dem wirtschaftlichen und sozialen wie auch dem künstlerischen Bereich zugute.

Ansatz

Diese Initiative bewegt sich innerhalb des Bezugsrahmens der Empfehlung 2006/962/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Dezember 2006 zu Schlüsselkompetenzen für lebensbegleitendes Lernen.

Sie versteht sich als Querschnittsinitiative, die nicht nur Kultur und Bildung, sondern auch andere Bereiche wie Kultur, Unternehmen, Medien, Forschung, Sozial- und Regionalpolitik, Informationsgesellschaft und Entwicklung des ländlichen Raums einschließt.

Die Durchführung des Europäischen Jahres der Kreativität und Innovation wird im Rahmen von bereits bestehenden Gemeinschaftsprogrammen erfolgen, insbesondere des Programms für lebenslanges Lernen 2007-13 und des Europäischen Pakts für die Jugend. Diese Initiative wird auch auf den Ergebnissen des Europäischen Jahres des interkulturellen Dialogs (2008) und dem Programm „Kultur 2007-13“ aufbauen, um Kreativität und Innovationsfähigkeit in einem kulturell vielfältigen Umfeld voranzutreiben.

Für diese Initiative werden keine eigenen Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt. Die erforderlichen Mittel kommen aus finanziellen Spielräumen der Programme für allgemeine und berufliche Bildung und anderer relevanter Programme.

Jeder Mitgliedstaat ernennt einen nationalen Koordinator, der Verbindungsaufgaben auf nationaler Ebeneund zwischen den Mitgliedstaaten und einer europäischen Lenkungsgruppe auf Gemeinschaftsebene wahrnimmt.

Spezifische Ziele

Die spezifischen Ziele des Europäischen Jahres der Kreativität und Innovation sind:

  • Schaffung einer Umgebung, die für Innovation förderlich ist;
  • Aufzeigen der Bedeutung kultureller Vielfalt;
  • Förderung von Kreativität und Eigeninitiative von frühestem Alter an durch formale und nichtformale Bildung als auch durch informelle Jugendaktivitäten;
  • Aufzeigen der Bedeutung von Kreativität, Innovation und Unternehmergeist, insbesondere im Hinblick auf Wirtschaftswachstum und Beschäftigung;
  • Förderung des Erwerbs grundlegender sozialer und beruflicher Kompetenzen;
  • Stärkung der Rolle der Designindustrie;
  • Förderung von Kreativität und Innovation in privaten und öffentlichen Organisationen.

Veranstaltungen zu Kreativität und Innovation

Die konkrete Durchführung des Europäischen Jahres der Kreativität und Innovation wird auf lokaler, regionaler nationaler sowie europäischer Ebene durch folgende Arten von Maßnahmen erfolgen:

  • Konferenzen und Veranstaltungen zur Anregung der Debatte über Kreativität und Innovationsfähigkeit und zur Sensibilisierung verschiedener Kreise für deren Bedeutung;
  • Informations- und PR-Kampagnen zur Verbreitung der Kernbotschaften und bewährter Verfahren;
  • Erhebungen und Studien auf Gemeinschaftsebene oder nationaler Ebene.

Förderung von Kreativität und Innovation durch allgemeine und berufliche Bildung

Die Kommission unterstreicht die Bedeutung der Förderung von Kreativität und Innovation im Rahmen der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung, die Grundvoraussetzungen für ein gut funktionierendes Wissensdreieck (Bildung – Forschung – Innovation) sind.

Das Jahr der Kreativität und Innovation sollte eine grundlegende Reflexion über die Lehrkonzepte und die Methoden zur Evaluierung des Erlernten auslösen. Motivation und Initiative als wesentliche Elemente kreativer und innovativer Fähigkeiten sollten während des gesamten Bildungsweges junger und älterer Menschen einen höheren Stellenwert einnehmen.

BEZUG

RechtsaktDatum des InkrafttretensTermin für die Umsetzung in den MitgliedstaatenAmtsblatt
Beschluss Nr. 1350/2008/EG

25.12.2008

-

ABl. L 348 vom 24.12.2008

Letzte Änderung: 03.02.2009

Siehe auch

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum Europäischen Jahr der Kreativität und Innovation 2009.

Rechtlicher Hinweis | Über diese Website | Suche | Kontakt | Seitenanfang