Language selector

Anzeige mit starkem Kontrast wählenSeite auf normale Schriftgröße einstellenSchrift vergrößern

Diese Seite ist in 24 Sprachen verfügbar

EPSO und das EPSO-Reformprogramm


Das EPSO-Reformprogramm

Ein weitreichendes Programm von Verbesserungen und Modernisierungen auf Grundlage der besten Arbeitspraxis

Vor diesem Hintergrund beschloss der EPSO-Leitungsausschuss, in dem alle EU-Institutionen vertreten sind, ein weitreichendes Verbesserungs- und Modernisierungsprogramm – das EPSO-Reformprogramm. Es soll gewährleisten, dass EPSO die kommende Generation motivierter, einsatzfreudiger und hochqualifizierter Frauen und Männer an Bord bringt, damit die EU sich ihren künftigen Herausforderungen stellen kann. Die Reformen sollen es ermöglichen, die richtige Person zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und für den richtigen Job auszuwählen – und das zu angemessenen Kosten. Das Programm basiert auf international anerkannten und erfolgreichen Verfahren, wobei die wichtigsten Grundsätze gewahrt blieben, die seit Jahrzehnten Auswahl und Einstellung bestimmen, zum Beispiel die leistungsbezogene Auswahl, Fairness und Gleichbehandlung.

Eckpunkte des Reformprogramms:

Planung und Bedarf

•  Planung und Organisation der Auswahlverfahren auf Grundlage strategischen HR-Managements in enger Partnerschaft mit den EU-Institutionen. Ein Programm jährlicher Auswahlverfahren gewährleistet, dass EPSO die richtige Anzahl geeigneter Absolventen bereit stellen kann, um den Personalbedarf der Institutionen zu decken.

• Drastische Reduzierung der für die Organisation von offenen Auswahlverfahren erforderlichen Zeit: Vor der Reform waren bis zu zwei Jahre nötig.

Prüfungen und Professionalität

•  Übergang von der Prüfung der Kenntnisse zur Prüfung der Kompetenzen unter Einsatz der besten Verfahren. Mit anderen Worten: Die Bewerber/-innen werden stärker auf Können, und nicht nur auf Wissen geprüft.

• Effiziente, zuverlässige und faire Tests mit stärkerer Gewichtung von Ergebnissen, darunter abstraktes Denken, situationsbezogenes Urteilsvermögen und berufsbezogene Fertigkeiten im Vorauswahlverfahren, gefolgt von den neu eingeführten Assessment-Centers, in denen maßgeschneiderte, kompetenzbezogene Aufgaben gelöst werden.

• Bereitstellung von Vorauswahltests in allen 24 Amtssprachen.

Attraktivität und Vielfalt 

• Bessere Vermarktung der interessanten und anspruchsvollen Laufbahnen in den Institutionen, um hochmotivierte Talente anzuziehen, indem die Einzigartigkeit einer Aufgabe in der EU erläutert und eine entsprechende Arbeitgebermarke entwickelt wird („Employer Value Proposition“).

• Positive Imagebildung für Jobs in der EU, vor allem durch die Marke „EU Careers“.

Seitenanfang

Verbesserungen

Besser, schneller, stärker – und mit Mehrwert

Mit dem Reformprogramm wurde die Planung schneller und besser, und die Einstellungsverfahren zielgerichteter. Für die häufigsten Jobprofile wurden jährliche Auswahlverfahren eingerichtet, sodass die Bewerber/-innen ihre Bewerbungen besser organisieren und die EU-Institutionen ihre Humanressourcen strategischer planen können. EPSOs Fähigkeit, die von den Institutionen gewünschte Anzahl erfolgreicher Bewerber anbieten zu können, hat sich aufgrund dieser Änderungen deutlich verbessert.

Das neue Verfahren ist überdies schneller und effizienter; es sind weniger Schritte als im früheren System erforderlich, und für ein wichtiges Auswahlverfahren für Verwaltungsreferenten (AD-Beamte) werden durchschnittlich nur noch neun Monate veranschlagt – früher waren es bis zu zwei Jahre.

Neue Technologien, soziale Medien und die Zusammenarbeit mit den nationalen Regierungen bei der Informationsverbreitung trugen ebenfalls zu mehr Effizienz und Wertschöpfung bei. Die Marke „EU Careers“ wird in beispielhafter Weise gemeinsam von EPSO, den EU-Institutionen und den Regierungen der Mitgliedstaaten genutzt, um auf die attraktiven Laufbahnen in der EU hinzuweisen.

Seitenanfang

Was wurde bisher erreicht?

Ehrgeizige Ziele und große Fortschritte

Seit der Umsetzung des EPSO-Reformprogramms hat EPSO große, nachweisbare Fortschritte zu verzeichnen:

• Die für die Durchführung eines Auswahlverfahrens erforderliche Zeit wurde bei den meisten Verfahren für AD-Beamte (Verwaltungsreferenten) und Assistenten von durchschnittlich 18 auf 9 bis 10 Monate gesenkt.

• Die Erfolgsquote bei der Deckung des Personalbedarfs der Institutionen mit geeigneten Bewerbern stieg zwischen 2008 und 2011 von 69 % auf 92 %.

• Seit 2010 ist die Anzahl der Sprachen, in denen EPSO Vorauswahltests durchführt, von drei auf 24 gestiegen – nur sehr wenige Organisationen weltweit können komplexe Testverfahren in professioneller Qualität in dieser sprachlichen Vielfalt leisten.

• EPSO hat eine Reihe neuer Tests für besondere Profile entwickelt, z. B. Prüfungen für Dolmetscher und Tests für das situationsbezogene Urteilsvermögen und für die beruflichen Fähigkeiten von Übersetzern und Sekretären auf Videobasis.

• 2011 wurden über 99 % der EPSO-Computertests ohne Zwischenfälle durchgeführt, und bei unseren Bewerberumfragen sind regelmäßig 90 % der Teilnehmer aus allen Testzentren weltweit mit uns zufrieden.

• EPSOs Marke „EU Careers“ hat sich auf Facebook zu einer der 10 wichtigsten Seiten für Bewerbungen weltweit entwickelt.

Alle Leistungen von EPSO sind ermöglicht worden durch die harte Arbeit und den vollen Einsatz seiner Beschäftigten und auf die enge Zusammenarbeit mit den Institutionen, den Mitgliedstaaten und externen Partnern. EPSO macht weiterhin große Fortschritte im Hinblick auf sein Ziel, als beste internationale Personalauswahlorganisation anerkannt zu werden und Europas Top-Talente mithilfe fundierter, moderner Verfahren zu rekrutieren. EPSO wird auch in Zukunft noch effizientere Systeme entwickeln, mit deren Hilfe motivierte und talentierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgewählt werden können – für die Aufgaben der Institutionen von heute und für ein Europa von morgen.

Seitenanfang