Navigationsleiste

Weitere Extras

  • Druckversion
  • Text verkleinern
  • Text vergrößern

Fortschritte im Kampf gegen Kinderarbeit weltweit und in Europa

14/01/2014

Im September 2013 hat die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) als Teil ihrer Berichtsreihe den neuesten Bericht zum Thema Kinderarbeit  herausgegeben. Ziel dieses Berichts ist es, vier Jahre nach dem vorherigen Bericht, der 2008 veröffentlicht wurde, erneut das weltweite Ausmaß an Kinderarbeit zu bemessen. Den Schätzungen ist zu entnehmen, dass 168 Millionen Kinder weltweit (11 % aller Kinder weltweit) von Kinderarbeit betroffen sind und 85 Millionen einer gefährlichen Arbeit nachgehen, die ihre Gesundheit, moralische Entwicklung oder Sicherheit gefährdet. Der Bericht ist in vier Teile gegliedert. Zunächst werden die wichtigsten Zahlen hinsichtlich der aktuellen Schätzungen vorgestellt, anschließend werden die Schätzungen ausführlich dargelegt, Tendenzen vorgestellt, die sich von 2000 - 2013 herausgebildet haben und Vorschläge für zukünftige Maßnahmen aufgezeigt.

Ein Überblick über das Ausmaß an Kinderarbeit weltweit

Der Bericht zeigt zwar positive Entwicklungen im Zusammenhang mit Kinderarbeit auf -insbesondere, dass sich das Ausmaß der Kinderarbeit zwischen 2000 und 2012 um beinahe ein Drittel verringert hat - lässt jedoch Vorsicht walten und weist nachdrücklich darauf hin, dass eine Welt ohne Kinderarbeit noch lange nicht in Sicht ist. Die Analyse der ILO stützt sich auf Daten über Kinder im Alter von fünf bis 17 Jahren, die einer Beschäftigung, Kinderarbeit oder einer gefährlichen Arbeit nachgehen. Die Studie zeigt auf, dass Kinder in Schwarzafrika mit 21,4 % am häufigsten von Kinderarbeit betroffen sind, gefolgt von Asien und dem Pazifischen Raum (9,3 %), Lateinamerika und der Karibik (8,8 %) und dem Nahen Osten und Nordafrika (8,4 %). Es wird ersichtlich, dass in Schwarzafrika etwa eins von fünf Kindern im Alter von fünf bis 17 Jahren von Kinderarbeit betroffen ist. Die Daten weisen außerdem ein Ungleichgewicht hinsichtlich des Geschlechts auf. Weltweit sind etwa 100 Millionen Jungen von Kinderarbeit betroffen, im Vergleich zu etwa 70 Millionen Mädchen. Zudem wird angemerkt, dass die Zahl der von Kinderarbeit betroffenen Mädchen zwischen 2000 und 2012 um 40 % gesunken ist, die der betroffenen Jungen nur um 25 %.

Eine europäische Perspektive

Aus dem ILO-Bericht gehen zwar nur wenige Daten hinsichtlich des Themas Kinderarbeit in Ländern mit hohem Einkommen hervor, jedoch erklärte der Kommissar für Menschenrechte des Europarats im August 2013, dass Kinderarbeit auch in Europa nach wie vor ein Problem sei. In seinem Menschenrechtskommentar

  zeigt Nils Mui┼żnieks auf, dass sich einige Familien in Europa aufgrund der steigenden Arbeitslosigkeit dazu gezwungen sahen, ihre Kinder zur Arbeit zu schicken. Es sind zwar nur wenige Daten in Bezug auf Europa verfügbar, doch Untersuchungen von Seiten der VN scheinen Anlass zu der Vermutung zu geben, dass in einigen europäischen Ländern 5 – 29 % der Kinder unter 16 Jahren arbeiten. In einigen osteuropäischen Ländern arbeiten die Kinder in Bereichen wie dem Baugewerbe, im landwirtschaftlichen Bereich oder in kleinen Fabriken. Der Kommissar zeigt zudem auf, dass insbesondere Kinder der Roma sowie unbegleitete Migrantenkinder gefährdet sind.

Subscribe
Unsubscribe