Navigationsleiste

Weitere Extras

  • Druckversion
  • Text verkleinern
  • Text vergrößern

Die Vereinigten Staaten geben bekannt, dass die Übergewichtsrate der Kinder zwischen 2 und 5 Jahren um 43 % gesunken ist

18/03/2014

Aus einer kürzlich von den Gesundheitsbehörden der Vereinigten Staaten durchgeführten Studie geht hervor, dass die Übergewichtsrate bei US-amerikanischen Kindern im Alter von 2 – 5 Jahren um 43 % gesunken ist. Die Forscher des Nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistiken, der Zentren für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten sowie des Gesundheitsdienstes der Vereinigten Staaten geben bekannt, dass die Adipositasrate für jede der Altersgruppen 2003 14 % betrug und knapp ein Jahrzehnt später, 2012, auf etwas über 8 % gefallen ist.

Gute Nachrichten – Gibt es eine positive Trendwende im Hinblick auf die Adipositasepidemie bei Kindern?

Übergewicht bei Kindern hat eine Reihe gesundheitlicher und psychosozialer Probleme zur Folge, die in der Kindheit auftreten, wie Erkrankungen der Atemwege, Bluthochdruck und Erkrankungen des Bewegungsapparats. Zudem besteht für diese Kinder ein größeres Risiko, an Diabetes Typ 1 und 2 zu erkranken. Bei übergewichtigen Kindern kommt es häufiger als bei nicht-übergewichtigen Kindern zu psychologischen oder psychischen Problemen. Zudem weisen Erstere als Erwachsene einen schlechteren Gesundheitszustand auf, da Begleiterkrankungen wie Herz-Kreislauferkrankungen auftreten.  Bei Kindern, die im Alter von 3 - 5 Jahren übergewichtig sind, besteht zudem ein größeres Risiko, dass sie auch im Erwachsenenalter übergewichtig sein werden.  Vor diesem Hintergrund wurde der Bericht über erste Anzeichen eines Rückgangs der Adipositasepidemie bei Kindern erfreut aufgenommen. Die Forscher weisen zwar nachdrücklich darauf hin, dass die Altersgruppe der sehr jungen Kinder (2 – 5 Jahre) nur einen kleinen Teil der Bevölkerung der Vereinigten Staaten ausmacht, dennoch handelt es sich um einen wichtigen Hinweis darauf, dass die niedrigeren Adipositasraten bei Kindern sinken.

Wie kommt es dazu, dass die Raten gesunken sind?

Hierzu gibt es verschiedene Meinungen. Manche behaupten, dass es daran liegt, dass Kinder weniger Kalorien über süße Getränke aufnehmen. Andere sind der Meinung, dass es darauf zurückzuführen ist, dass mehr Mütter ihre Kinder stillen, wodurch Kinder auf gesündere Art und Weise zunehmen. Die Anzahl der Kalorien, die Kinder im Laufe des letzten Jahrzehnts insgesamt zu sich genommen haben, ist Berichterstattungen zufolge gesunken. Allerdings ist noch nicht geklärt, ob es sich um einen starken Rückgang handelt. Möglicherweise haben die Programme zur Förderung gesunder Ernährung und Bewegung auf Ebene des Staates, der Länder und der Kommunen letztendlich Erfolg gezeigt.

Obwohl es sich hierbei um vielversprechende Anhaltspunkte handelt, ist es notwendig, weitere Nachweise über eine gesunkene Übergewichtsrate bei Kindern der verschiedenen Altersstufen zu erbringen. Dr. Jeffrey P. Koplan (Professor für die Bereiche Medizin und öffentliche Gesundheit an der Emory University in Atlanta) wies darauf hin, dass die Ergebnisse mit Vorsicht betrachtet werden sollten, da die untersuchte Altersgruppe nur einen kleinen Teil der US-amerikanischen Gesellschaft ausmacht: „Die Beweise verdichten sich“, aber „sie sollten nicht überbewertet werden.“

Was bedeutet dies für Europa

Die Adipositasepidemie bei Kindern bereitet nicht nur den Vereinigten Staaten Probleme – auch Europa ist davon betroffen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtetpdf, dass bis zu 27 % aller 13-jährigen und 33 % aller 11-jährigen in Europa übergewichtig sind. Aus dem Bericht geht hervor, dass es Frankreich und den skandinavischen Ländern zumindest gelungen ist, die Übergewichtsrate bei Kindern auf einem Niveau zu halten, indem sie Programme umgesetzt haben, die gesunde Ernährung sowie Steuern auf bestimmte Nahrungsmittel, Werbebeschränkungen und Programme fördern, die körperliche Betätigung anregen und fördern. Die Ergebnisse aus den Vereinigten Staaten sind ein Beweis dafür, dass die Übergewichtsrate bei Kindern in Europa durch eine kontinuierliche Unterstützung von Interventionsprogrammen zur Förderung eines gesunden Lebensstils für Kinder verringert werden könnte.

Subscribe
Unsubscribe