Navigationsleiste

Weitere Extras

  • Druckversion
  • Text verkleinern
  • Text vergrößern

Eurochilds Organisationen führen eine gegenseitige Begutachtung (Peer Review) von Praktiken durch: Frühzeitige Intervention und Prävention im Bereich der Familienunterstützung

28/08/2012

Eurochild organisierte im Rahmen der thematischen Arbeitsgruppe für Familien- und Elternunterstützung ein gegenseitiges Austauschseminar (Peer Review), welches vom 30. Mai bis zum 1. Juni in Belfast, Nordirland, stattfand.

holding hands, © Istock
Es waren insgesamt vier Mitgliedsorganisationen von Eurochild anwesend (Children in Northern Ireland; Action for Children, Wales; Nobody’s Children Foundation, Polen und National Network for Children, Bulgarien), die inspirierende Praktiken in den Bereichen der frühzeitigen Intervention und Prävention präsentierten und bewerteten, um aufzuzeigen, was innerhalb Europas angewandt werden kann, um die Ergebnisse für Kinder zu verbessern. Die Akteurinnen/Akteure wurden von Eurofound, dem Europarat, der Universität zu Dortmund und der Europäischen Kommission repräsentiert.

Ziele des Seminars

Die Organisatoren des Seminarshoben Folgendes hervorpdfpdf:
„Elternunterstützung ist relevant für Europa 2020 und ist mindestens in einer der zehn integrierten Leitlinien (Leitlinie 10 - Verringerung der Zahl der von Armut und sozialer Ausgrenzung Betrof­fenen) eingeschlossen. Familienpolitik und Elternunterstützung befinden sich allerdings nicht im Zuständigkeitsbereich der Europäischen Union. Mitgliedstaaten setzen innerhalb des Kooperationsrahmens der Offenen Methode der Koordinierung (Open Method of Coordination - OMC) ihre eigenen Ziele. Die Herausforderung ist demzufolge diese: Wie können Praktiken europaweit repliziert werden, wenn kein übergreifendes, politisches Einvernehmen hinsichtlich einer Investition bezüglich frühzeitiger Intervention und Prävention existiert?“
Das Peer Review hatte drei allumfassende Zielsetzungen:
  • Eine gründliche Überprüfung der präsentierten bewährten Praktiken durchzuführen
  • Ein Verständnis dahingehend zu erreichen, ob es möglich ist, diese Erfahrungen an anderer Stelle zu wiederholen und anzupassen
  • Zur Entwicklung eines gemeinsamen Bewertungsrahmens, welchereine zuverlässige und robuste Basis darstellt, die eine Einbeziehung bewährter Praktiken in die Eurochild Datenbank untersucht, beizutragen

Ergebnisse

Der Begriff „frühzeitige Intervention und Prävention“ wurde weitgreifend ausgelegt, da er sowohl die Integration universeller und zielgerichteter Bereitstellungen als auch die Präsentation ganzheitlicher Unterstützungspakete einschließt, die die identifizierten Bedürfnisse von Familien befriedigen sollen. Dabei hatten die Fallstudien einen vereinigenden Faktor: das Engagement, Familien in die Planung, Organisation und Entwicklung von Praktiken einzubeziehen.
Alle Fallstudien legten innovative Aspekte dar, die innerhalb des eigenen Landes oder europaweit wiederholt werden können. Allerdings erschwerten Unterschiede in der Überprüfung und Bewertung der
Projekte einen direkten Vergleich.  Habitats bulgarische Praktiken und das polnische Netzwerk wurden von den Peer Review-Gutachtern und den Interessengruppen als die geeignetsten dahingehend angesehen, von anderen Ländern repliziert werden zu können.
Während des Seminars wurden außerdem die Möglichkeiten und Herausforderungen diskutiert, die aus der erhöhten Aufmerksamkeit, die die EU dem Bewegen von Ressourcen in Richtung erprobter Strategien, die soziale Innovation und soziale Erprobung befürworten, resultieren. Die Teilnehmer schlugen eine Kategorisierung der Fallstudien basierend auf soziale Herausforderungen, die von individuellen Praktiken innerhalb der Rahmenbedingungen angesprochen werden, vor. Die TeilnehmerInnen des Peer Reviews unterstrichen dabei die Wichtigkeit, die Bewertung der Praktiken auf Grundprinzipien anstatt auf gemeinsamer, quantitativer Standards zu basieren.

Präsentation vorbildlicher Praktiken - ein Überblick

BULGARIEN, NATIONALES NETZWERK FÜR KINDER (NO): Hausverbesserungskredite für Familie mit geringem Einkommen und Risikofamilien
Die führende Nichtregierungsorganisation Habitat Bulgaria (Mitglied des Nationalen Netzwerks für Kinder - National Network for Children - NNC) stellt den Fonds für Hausverbesserungen lokalen, gemeinschaftsbasierten Organisationen zur Verfügung, die wiederum Zielfamilien Kleinkredite anbieten. Partnerschaftliche, gemeinschaftsbasierte Organisationen bieten in Anlehnung an die individuellen Bedürfnisse unterschiedlicher Gemeinschaften zusätzliche, fachbezogene Dienstleistungen und Schulungen an. Darlehensrückzahlungen fließen anschließend in den Fonds für Hausverbesserungen zurück, um anderen bedürftigen Familien zu helfen.
POLEN, NOBODY‘S CHILDREN FOUNDATION: Gute Eltern - Guter Start: Frühzeitige Prävention von Kindesmissbrauch
Es ist das Ziel dieses Programms, ein System für den Schutz junger Kinder vor Missbrauch und Vernachlässigung zu entwickeln. Eltern/Bezugspersonen werden hinsichtlich einer positiven Elternschaft unterstützt, indem kostenlose Zugänge zu Bildungsressourcen und Unterstützungsdiensten angeboten werden.  Es sollen interdisziplinäre Kooperationssysteme zwischen lokalen Behörden, Sozialzentren, Gesundheitszentren, Polizei, Bewährungshelfern/innen, psychologischen Beratungsstellen, Kindertagesstätten und Nichtregierungsorganisationen aufgebaut werden. Die Aktivitäten beinhalten die Bereitstellung von Informationen zum Projekt, Identifikation und Unterstützung von Risikofamilien sowie Intervention im Falle eines Missbrauchs.
UK, NORDIRLAND, KINDER IN NORDIRLAND (NO): Der Knotenpunkt für Familienunterstützung.
Der Zweck von Knotenpunkten (und der angebundenen örtlichen Planungsinitiative) ist der, einen effektiveren Zugang zu Dienstleistungen im Bereich der Familienunterstützung zu gewährleisten.  Dabei handelt es sich um eine integrierte Planung, die bestehende Dienstleistungen verknüpft, anstatt sie von Grund auf neu aufzubauen. Knotenpunkte sind virtuelle Organisationen ohne eigenen Sitz. Sie haben Empfehlungsprozesse und Protokolle, die Informationen teilen, sowie zusätzliche Systeme für die Unterstützung effektiver, ressortübergreifender Arbeitsgruppen entwickelt und sollen den Zugang von Individuen (Einzelnen) zu Dienstleistungen verbessern.  Die örtliche Planungsinitiative stellt einen weiteren Aspekt des Programms dar. Sie soll sicherstellen, dass Behörden an der Dienstleistungsplanung teilhaben und sie hat es sich zum Ziel gesetzt, den Zugang zu Dienstleistungen für die Bevölkerung zu verbessern.
UK, WALES, ACTION FOR CHILDREN: Neath Port Talbot - Family Action Support Team (FAST)
Dieser Service zielt darauf ab, ein Auseinanderbrechen von Familien zu verhindern und eine Wiedervereinigung von Familien, falls angemessen, zu fördern. Dies soll durch eine Unterstützung der zugewiesenen Eltern erreicht werden, um akzeptable Kinderbetreuungsstandards zu erreichen. Das Angebot gemeinschaftsbasierter Dienstleistungen beinhaltet frühzeitige, präventive Unterstützung, einschließlich einer Zusammenarbeit mit Eltern mit Lernschwierigkeiten, mittels intensiver Arbeit mit Familien, bei denen ernsthafte Besorgnisse bezüglich des Wohlergehens und der Sicherheit der Kinder bestehen. Die Projektunterstützung macht es für manche Kinder möglich, bei ihrer Familie zu bleiben, anstatt von örtlichen Behörden anderweitig untergebracht zu werden.
Subscribe
Unsubscribe