Navigationsleiste

EUROPA – Sprachenpolitik

Je nach Art der von Ihnen gesuchten Informationen sind wir bemüht, Ihnen diese in Ihrer Muttersprache oder einer Sprache, die Sie verstehen, zur Verfügung stellen.

Amtssprachen der EU

Bulgarisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Estnisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Irisch, Italienisch, Kroatisch, Lettisch, Litauisch, Maltesisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Slowakisch, Slowenisch, Spanisch, Schwedisch, Tschechisch und Ungarisch.

Andere Amtssprachen der EU-Länder

Künftig wird es Sonderregelungen für Sprachen wie Valencianisch/Katalanisch, Baskisch und Galicisch geben. Entsprechende Verhandlungen mit den betroffenen Ländern, die die Kosten selbst tragen müssen, laufen noch.

Welche Dokumente werden auf EUROPA in welchen Sprachen veröffentlicht?

  • Rechtsvorschriften, politisch bedeutsame Dokumente
    werden in allen Amtssprachen veröffentlicht.
  • Amtliche Dokumente
    sind zumindest in den Sprachen verfügbar, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Amtssprachen waren. Dokumente, die nicht rechtsverbindlich sind, werden in der Regel in Deutsch, Englisch und Französisch veröffentlicht.
  • Allgemeine Informationen
    werden – sofern die Dokumente übersetzt werden – in den 13 neuen Amtssprachen veröffentlicht (seit 2004 bis 2013: Bulgarisch, Estnisch, Irisch, Kroatisch, Lettisch, Litauisch, Maltesisch, Polnisch, Rumänisch, Slowakisch, Slowenisch, Tschechisch, Ungarisch).
  • Dringende, kurzlebige Informationen
    werden nicht in allen Sprachen veröffentlicht.
  • Spezialisierte Informationen (fachspezifische Informationen, Kampagnen, Ausschreibungen) und Nachrichten/Veranstaltungen
    werden nicht zwangsläufig in allen Sprachen veröffentlicht – die Wahl der Sprachen hängt vom Zielpublikum ab.

Sind Sie überrascht, dass die gewünschten Informationen nicht in Ihrer Sprache zur Verfügung stehen?

EUROPA-Nutzer sind häufig überrascht, dass eine EUROPA-Seite nicht in ihrer Sprache zur Verfügung steht.

Insbesondere für die Sprachen der Länder, die der EU erst vor kurzem beigetreten sind (in den Jahren 2004, 2007 und 2013), liegt das daran, dass wir noch keine Zeit hatten, alles zu übersetzen.

Einige Websites stehen jedoch auch nur in drei, zwei oder sogar nur einer Sprache (in der Regel Englisch) zur Verfügung.

Welche Sprachen auf EUROPA verfügbar sind, hängt von den folgenden Faktoren ab:

  • Übersetzung: Uns steht nur eine begrenzte Anzahl von Übersetzern und ein begrenztes Budget (Geld der Steuerzahler) zur Verfügung.
  • (Rechtliche) Bedeutung: Die Öffentlichkeit muss Zugang zu allen Rechtsvorschriften und Dokumenten von größerer Bedeutung oder von größerem Interesse für die Öffentlichkeit haben. Daher werden diese in allen Amtssprachen veröffentlicht.
    Andere Dokumente werden nur in die Arbeitssprachen übersetzt, die beispielsweise für die Kommunikation mit nationalen Behörden, Organisationen oder Privatpersonen benötigt werden.
  • Kosteneffizienz: Um das Geld der Steuerzahler zu sparen, legen wir Wert darauf, dass bei hochspezialisierten, nur von einer relativen geringen Nutzerzahl konsultierten Websites die Kernaussagen verstanden werden, auch wenn dies bedeutet, dass manche Nutzer bestimmte amtliche Dokumente in einer Fremdsprache lesen müssen.
  • Dringlichkeit: Bestimmte Informationen müssen, um von Nutzen sein zu können, schnell übersetzt werden. Da Übersetzungen zeitaufwändig sind, ziehen wir es vor, die Informationen in den Sprachen zu veröffentlichen, die von der Mehrzahl der Europäer verstanden werden, und nicht auf eine Übersetzung in alle Sprachen zu warten.
  • Technische Zwänge: Die Verwaltung einer Website in über 20 Sprachen ist äußerst komplex und erfordert zahlreiche Human- und Finanzressourcen.

Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren richten wir uns künftig nach folgendem Prinzip:

  • Die erste und zweite Ebene der jeweiligen Websites enthalten einfache und auf Dauer angelegte Seiten, auf denen die Öffentlichkeit in allen Amtssprachen allgemeine Informationen erhält.
    Übersetzungen in die 11 Sprachen der Länder, die bereits vor 2004 der EU angehörten, werden rasch veröffentlicht, die Übersetzungen in die neueren Sprachen dauern etwas länger.
  • Seiten, deren Inhalte kurzlebig sind oder sehr spezialisierte Informationen enthalten, werden in der Regel – und soweit möglich – in den am stärksten in der EU verbreiteten Sprachen (Deutsch, Englisch und Französisch) veröffentlicht, auch wenn je nach Zielpublikum gegebenenfalls weniger oder andere Sprachen angeboten werden.

KONTAKT

Allgemeine Informationsanfragen

Rufen Sie uns unter der Rufnummer
00 800 6 7 8 9 10 11 Angebotene Dienstleistungen

Senden Sie uns Ihre Fragen

Kontakt zu und Besuche bei den Institutionen, Pressekontakt

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

JaNein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?