You are here:

Leben in der EU

Kein EU-Land ist wie das andere. Daher können sich zum Beispiel das Bruttoinlandsprodukt (BIP) oder das Bevölkerungswachstum von Land zu Land erheblich unterscheiden. Auch verfolgt jedes Land seinen eigenen Ansatz in wichtigen Politikbereichen, zum Beispiel in der Bildungspolitik.

Größe und Bevölkerung

In der EU leben 503 Millionen Menschen auf einer Fläche von mehr als 4 Millionen km² – nach China und Indien die drittgrößte Bevölkerung der Welt. Flächenmäßig ist Frankreich das größte und Malta das kleinste Land der EU.

Fläche in 1000 km²

LandFläche(1 000 km²)
Malta0.3
Luxemburg2.6
Zypern9.3
Slowenien20.3
Belgien30.5
Niederlande41.5
Dänemark42.9
Estland45.2
Slowakei49.0
Kroatien56.5
Lettland64.6
Litauen65.3
Irland69.8
Tschechische Republik78.9
Österreich83.9
Portugal92.2
Ungarn93.0
Bulgarien111.0
Griechenland132.0
Rumänien238.4
Vereinigtes Königreich248.5
Italien302.1
Polen312.7
Finnland338.4
Deutschland357.3
Schweden438.6
Spanien506.0
Frankreich632.8
Gesamtfläche4463.6

Quelle: Eurostat

Bevölkerung nach Land (EU-Bevölkerung insgesamt: 506 913 394)

LandGesamtbevölkerungBevölkerung in %
Malta4293440,08%
Luxemburg5629580,11%
Zypern8470080,17%
Estland13132710,26%
Lettland19860960,39%
Slowenien20628740,41%
Litauen29212620,57%
Kroatien42253160,83%
Irland46258850,91%
Slowakei54213491,07%
Finnland54717531,08%
Dänemark56597151,11%
Bulgarien72021981,42%
Österreich85849261,69%
Schweden97473551,92%
Ungarn98490001,94%
Portugal103748222,04%
Tschechische Republik105382752,07%
Griechenland108124672,13%
Belgien112584342,22%
Niederlande169007263,33%
Rumänien198614083,91%
Polen380056147,48%
Spanien464398649,14%
Italien6079561211,96%
Vereinigtes Königreich6476711512,74%
Frankreich6635246913,06%
Deutschland8117400015,97%
Gesamtbevölkerung508191116100%

Quelle: Eurostat

Die Bevölkerung English Europas nimmt stetig zu. Das liegt zum einen am natürlichen Wachstum (mehr Geburten als Todesfälle pro Jahr) und zum anderen an der Nettomigration (mehr Ein- als Auswanderer).

Zugleich wird die Bevölkerung Europas aufgrund steigender Lebenserwartung und sinkender Geburtenraten immer älter.

Lebensqualität

Lebensstandards können verglichen werden, indem der Preis, zu dem bestimmte Waren und Dienstleistungen in den einzelnen Ländern angeboten werden, zum Einkommen in Relation gesetzt wird. Dafür wird eine gemeinsame künstliche Währung verwendet, der sogenannte „Kaufkraftstandard“ (KKS). Der Vergleich des in KKS angegebenen Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukts (BIP) ermöglicht einen Überblick über die Lebensstandards in den einzelnen EU-Ländern.

BIP je Einwohner in KKS

LandBIP je Einwohner in KKS
Bulgarien47
Rumänien55
Kroatien59
Lettland64
Ungarn68
Polen68
Griechenland73
Litauen75
Estland76
Slowakei77
Portugal78
Zypern82
Slowenien83
Malta84
Tschechische Republik85
Spanien91
Italien96
Frankreich107
Vereinigtes Königreich109
Finnland110
Belgien119
Schweden123
Deutschland124
Dänemark125
Österreich130
Niederlande131
Irland134
Luxemburg266

Quelle: Eurostat

Die EU möchte die Lebensstandards verbessern, indem sie die Umwelt schützt, die Schaffung von Arbeitsplätzen anregt, regionale Ungleichheiten abbaut und abgelegene Gebiete durch den Ausbau der grenzüberschreitenden Infrastruktur besser anbindet.

Regionales BIP (je Einwohner in KKS in Prozent des EU-27-Durchschnitts)

Geografisches GebietBIP je Einwohner in KKS
Severozapaden30
Severen tsentralen31
Yuzhen tsentralen32
Nord-Est34
Severoiztochen35
Poranesna jugoslovenska Republika Makedonija36
Yugoiztochen37
Észak-Magyarország40
Sud - Muntenia41
Sud-Vest Oltenia41
Észak-Alföld42
Dél-Dunántúl45
Dél-Alföld45
Sud-Est45
Nord-Vest47
Lubelskie48
Podkarpackie48
Warminsko-Mazurskie48
Swietokrzyskie49
Podlaskie49
Centru51
Anatoliki Makedonia, Thraki (NUTS 2010)52
Východné Slovensko52
Guyane (NUTS 2010)54
Opolskie54
Ipeiros (NUTS 2010)55
Thessalia (NUTS 2010)56
Lubuskie56
Kujawsko-Pomorskie56
Kentriki Makedonia (NUTS 2010)57
Dytiki Ellada (NUTS 2010)57
Voreio Aigaio57
Calabria57
Zachodniopomorskie57
Jadranska Hrvatska58
Közép-Dunántúl59
Malopolskie59
Vest59
Peloponnisos (NUTS 2010)60
Stredné Slovensko60
Puglia61
Sicilia61
Severozápad62
Dytiki Makedonia (NUTS 2010)62
Sterea Ellada (NUTS 2010)62
Kontinentalna Hrvatska62
Kriti63
Campania63
Lódzkie63
Latvija64
Norte64
Extremadura65
Pomorskie65
Réunion (NUTS 2010)66
Strední Morava67
Nyugat-Dunántúl67
Centro (PT)67
West Wales and The Valleys67
Severovýchod68
Ionia Nisia (NUTS 2010)68
Vzhodna Slovenija (NUTS 2010)68
Moravskoslezsko69
Basilicata69
Sardegna69
Andalucía70
Ciudad Autónoma de Melilla (ES)70
Molise70
Slaskie70
Cornwall and Isles of Scilly70
Região Autónoma dos Açores (PT)71
Západné Slovensko71
Yugozapaden72
Guadeloupe (NUTS 2010)72
Alentejo72
Strední Cechy73
Jihozápad73
Eesti73
Lietuva73
Wielkopolskie73
Tees Valley and Durham73
Região Autónoma da Madeira (PT)74
Martinique (NUTS 2010)75
Notio Aigaio76
Castilla-la Mancha76
Dolnoslaskie76
South Yorkshire76
Lincolnshire76
Prov. Luxembourg (BE)77
Jihovýchod77
Región de Murcia77
Ciudad Autónoma de Ceuta (ES)77
Prov. Hainaut78
Algarve79
Lancashire79
Lorraine80
Limousin80
Shropshire and Staffordshire80
Canarias (ES)81
East Yorkshire and Northern Lincolnshire81
Mecklenburg-Vorpommern82
Comunidad Valenciana82
Picardie82
Franche-Comté82
Languedoc-Roussillon82
Merseyside82
Devon82
Northern Ireland (UK)82
Galicia83
Highlands and Islands83
Principado de Asturias84
Prov. Namur85
Thüringen85
Border, Midland and Western85
Abruzzo85
Northumberland and Tyne and Wear85
Sachsen-Anhalt86
Cantabria86
Poitou-Charentes86
Malta86
Sjælland87
Brandenburg87
Basse-Normandie87
Nord - Pas-de-Calais87
Auvergne87
Essex87
Kent87
Prov. Liège88
Bretagne88
Burgenland (AT)88
Derbyshire and Nottinghamshire88
Castilla y León89
Centre (FR)89
Bourgogne89
Corse89
Kypros89
Cumbria89
Dorset and Somerset89
South Western Scotland90
Umbria91
West Midlands91
Outer London (NUTS 2010)91
Drenthe92
Haute-Normandie93
Marche93
Pohjois- ja Itä-Suomi93
Leicestershire, Rutland and Northamptonshire93
Champagne-Ardenne94
Aquitaine94
North Yorkshire94
West Yorkshire94
Herefordshire, Worcestershire and Warwickshire94
East Wales94
Midi-Pyrénées95
Greater Manchester95
Pays de la Loire96
Friesland (NL)96
Zahodna Slovenija (NUTS 2010)97
Attiki98
Prov. Limburg (BE)99
Illes Balears99
Alsace99
Flevoland99
East Anglia100
Etelä-Suomi101
Eastern Scotland101
Schleswig-Holstein102
La Rioja102
Provence-Alpes-Côte d'Azur102
Aragón103
Länsi-Suomi103
Norra Mellansverige103
Zeeland104
Niederösterreich105
Piemonte106
Nordjylland107
Rhône-Alpes107
Friuli-Venezia Giulia107
Toscana107
Limburg (NL)107
Kärnten107
Mazowieckie107
Sydsverige107
Közép-Magyarország108
Overijssel108
Área Metropolitana de Lisboa108
Småland med öarna108
Prov. Oost-Vlaanderen109
Östra Mellansverige109
Syddanmark111
Cataluña111
Veneto111
Gelderland111
Hampshire and Isle of Wight111
Liguria112
Mellersta Norrland112
Bedfordshire and Hertfordshire112
Midtjylland113
Berlin113
Prov. West-Vlaanderen114
Gloucestershire, Wiltshire and Bristol/Bath area114
Surrey, East and West Sussex115
Saarland116
Comunidad Foral de Navarra116
Steiermark116
Cheshire116
Lazio118
Emilia-Romagna120
Västsverige120
Övre Norrland121
País Vasco122
Prov. Vlaams-Brabant126
Provincia Autonoma di Trento127
Comunidad de Madrid128
Prov. Brabant Wallon129
Zuid-Holland130
Oberösterreich130
Bucuresti - Ilfov131
Valle d'Aosta/Vallée d'Aoste132
Noord-Brabant133
Lombardia134
Vorarlberg134
Tirol135
Prov. Antwerpen140
Åland140
Southern and Eastern146
Helsinki-Uusimaa148
Provincia Autonoma di Bolzano/Bozen149
Salzburg151
Berkshire, Buckinghamshire and Oxfordshire152
Hovedstaden155
Utrecht155
Bremen159
Noord-Holland159
Wien159
North Eastern Scotland166
Praha173
Île de France175
Stockholm179
Bratislavský kraj184
Groningen187
Hamburg195
Rég. Bruxelles / Brussels Gewest207
Luxembourg258
Inner London (NUTS 2010)325

Für nicht im Aufklappmenü aufgeführte EU-Länder sind keine Daten verfügbar.

Quelle: Eurostat

Bildung

Bildung erhöht das Qualifikationsniveau der Arbeitskräfte und versetzt sie in die Lage, sich dem zunehmend internationalen Wettbewerb besser stellen zu können. Wie viel Geld in Bildung investiert wird, ist von Land zu Land unterschiedlich.
Die EU ermutigt die Menschen dazu, im Rahmen ihrer Aus- und Weiterbildung Zeit im Ausland zu verbringen. Vor allem das ERASMUS-Programm für den Austausch von Studierenden ist ein großer Erfolg.

Studierende aus einem EU-Land, die in einem anderen studieren, nach Gastland

LandGesamtzahl Studierender in TausendTausend Studierende in %
Malta1.40,21%
Slowenien2.70,41%
Estland4.70,71%
Dänemark5.90,89%
Lettland7.31,10%
Luxemburg7.81,18%
Finnland9.11,37%
Ungarn9.71,46%
Kroatien10.01,51%
Belgien11.81,78%
Tschechische Republik13.01,96%
Österreich15.22,29%
Schweden15.22,29%
Litauen15.52,34%
Vereinigtes Königreich17.42,62%
Niederlande19.02,86%
Portugal19.02,86%
Irland25.33,81%
Zypern25.53,84%
Bulgarien27.24,10%
Spanien29.64,46%
Slowakei35.45,33%
Rumänien37.55,65%
Griechenland38.25,76%
Polen43.56,55%
Italien54.58,21%
Frankreich55.18,30%
Deutschland107.216,15%

Quelle: Eurostat

Sprachen

Fremdsprachenkenntnisse gewinnen zunehmend an Bedeutung, da wir durch die Globalisierung immer mehr und immer öfter auf Menschen aus anderen Ländern treffen. Die EU fördert aktiv den Erwerb von Fremdsprachenkenntnissen von Kindesbeinen an.

Durchschnittliche Zahl der je Schüler in weiterführenden Schulen gelernten Fremdsprachen (Internationale Standardklassifikation für das Bildungswesen, Stufe 3)

LandSprachen insgesamt
Portugal0.8
Dänemark0.9
Deutschland0.9
Irland0.9
Griechenland0.9
Ungarn1.2
Niederlande1.2
Litauen1.3
Österreich1.3
Italien1.4
Tschechische Republik1.5
Kroatien1.5
Bulgarien1.6
Lettland1.6
Polen1.6
Slowenien1.6
Schweden1.6
Belgien1.7
Zypern1.7
Malta1.7
Frankreich1.8
Slowakei1.8
Estland2.0
Rumänien2.0
Luxemburg2.4

Für einige Länder und/oder Wirtschaftszweige sind keine Daten verfügbar.

Quelle: Eurostat