1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989

1980

Januar

1

Italien übernimmt den Vorsitz im Rat der Europäischen Gemeinschaften.

Februar

27

Saint Vincent und die Grenadinen treten dem zweiten Abkommen von Lomé als 59. AKP-Staat (Afrika, Karibischer Raum und Pazifik) bei.

März

7-8

Das Kooperationsabkommen EWG-ASEAN (Assoziation der südostasiatischen Nationen) wird unterzeichnet. 

April

2

Ein Kooperationsabkommen zwischen der Gemeinschaft und Jugoslawien wird unterzeichnet.

27-28

Auf der Tagung des Europäischen Rates in Luxemburg werden die Probleme im Zusammenhang mit der Konvergenz und dem britischen Beitrag zum Gemeinschaftshaushalt erörtert.

Mai

9

Dreißigster Jahrestag der Erklärung von Robert Schuman. 

30

Der Rat erreicht Einigung über den britischen Beitrag zur Finanzierung des Gemeinschaftshaushalts. 

Juni

12-13

Auf der Tagung des Europäischen Rates in Venedig (Italien) werden vier Erklärungen veröffentlicht, und zwar zum Mittleren Osten, zum euro-arabischen Dialog, zum Libanon und zu Afghanistan.

Juli

1

Luxemburg übernimmt den Vorsitz im Rat der Europäischen Gemeinschaften.

August

25.8-15.9

Elfte außerordentliche Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen über Entwicklungsprobleme.

September

16

Die 35. ordentliche Tagung der Vollversammlung der Vereinten Nationen wird eröffnet. 

18

Das Rahmenkooperationsabkommen zwischen der Gemeinschaft und Brasilien wird unterzeichnet.

Oktober

1

Das Kooperationsabkommen EWG - ASEAN (Assoziation der südostasiatischen Länder) tritt in Kraft. 

29-30

Herr Roseingrave wird zum Präsidenten des Wirtschafts- und Sozialausschusses gewählt.

November

4

Zimbabwe wird 60. Mitgliedstaat des zweiten AKP-Abkommens von Lomé.

11

Die Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa wird in Madrid (Spanien) eröffnet.

12-13

In Luxemburg wird der euro-arabische Dialog auf politischer Ebene aufgenommen.

Dezember

1-2

Auf seiner Tagung in Luxemburg trifft der Europäische Rat Beschlüsse über eine Beihilfe für Italien für den Wiederaufbau nach dem Erdbeben, über die Ost-West-Beziehungen, über den Mittleren Osten und Beihilfen für Polen.

 Siehe auch

KONTAKT

Allgemeine Informationsanfragen

Rufen Sie uns unter der Rufnummer
00 800 6 7 8 9 10 11 Angebotene Dienstleistungen

Senden Sie uns Ihre Fragen

Kontakt zu und Besuche bei den Institutionen, Pressekontakt

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

JaNein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?