1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969

1963

Januar

14

Nach Auffassung des Präsidenten der Französischen Republik, General de Gaulle, ist das Vereinigte Königreich nicht ausreichend gewillt, der Gemeinschaft beizutreten. Einige Tage später werden die Verhandlungen mit sämtlichen Beitrittskandidaten unterbrochen.

Februar

5

Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs in der Rechtssache Van Gend en Loos stellt die Gemeinschaft einen neuen Zusammenschluss völkerrechtlicher Art dar, zu dessen Gunsten die Mitgliedstaaten ihre Hoheitsrechte beschränkt haben.

März

25-29

Gaetano Martino wird erneut zum Präsidenten des Europäischen Parlaments gewählt.

Mai

4

Offizielle Eröffnung der Handelsverhandlungen („Kennedy-Runde“) im Rahmen des Allgemeinen Zoll- und Handelsabkommens (GATT).

Juli

1

In Anwendung des Beschlusses zur Beschleunigung der Errichtung einer Zollunion werden die innergemeinschaftlichen Zollsätze zum sechsten Mal herabgesetzt und die einzelstaatlichen Zolltarife zum zweiten Mal an den Gemeinsamen Zolltarif angeglichen.

20

Die Gemeinschaft sowie 17 afrikanische Staaten und Madagaskar unterzeichnen in Jaunde (Kamerun) ein auf fünf Jahre angelegtes Assoziationsabkommen (Abkommen von Jaunde).

September

4

Tod von Robert Schuman.

23-24

Der Rat erzielt grundsätzliches Einvernehmen über die Fusion der Exekutivorgane. 

Oktober

8

Dino del Bo wird zum Präsidenten der Hohen Behörde der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) gewählt.

 Siehe auch