KroatienKroatien

EU-Beitritt: 2013

Hauptstadt: Zagreb

Gesamtfläche: 56 594 km²

Bevölkerung: 4 398 150

Währung: Kuna

Schengen-Raum: Kroatien wird dem Schengen-Raum voraussichtlich 2015 beitreten.

Kroatien

Kroatien im Überblick

Kroatien hat gemeinsame Grenzen mit Bosnien und Herzegowina, Ungarn, Montenegro, Serbien und Slowenien. Es ist seit 1991 unabhängig. Zuvor war es über 70 Jahre lang Teil des ehemaligen Jugoslawien.

Geschichte

Das Fürstentum Kroatien entstand im 8. Jahrhundert und wurde 200 Jahre später Königreich. In den folgenden Jahrzehnten stand Kroatien unter starkem Einfluss der Nachbarstaaten Österreich und Ungarn, und im 15. bis 17. Jahrhundert war es von häufigen Auseinandersetzungen mit dem Osmanischen Reich geprägt.

Flagge

Die drei Farben der kroatischen Flagge repräsentieren die Königreiche, aus denen Kroatien hervorgegangen ist, und zwar Kroatien (rot und weiß), Slawonien (weiß und blau) und Dalmatien (rot und blau).

Parlamentarische Demokratie

Kroatien ist eine parlamentarische Demokratie. Die Staatsgewalt ist aufgeteilt auf das gewählte Parlament (Legislative), die Regierung und den gewählten Präsidenten (Exekutive) und unabhängige Gerichte (Justiz).

Geografie

Kroatien ist überwiegend Tiefland. Seine Berge und insbesondere seine Strände ziehen viele Besucher an. Daneben gibt es in Kroatien 1 246 Inseln und Kleininseln, von denen nur 48 ständig bewohnt sind.

Kroatien und die EU

Kroatien wurde, nachdem es 2003 einen Beitrittsantrag gestellt und 2005 Beitrittsverhandlungen aufgenommen hatte, am 1. Juli 2013 der 28. Mitgliedstaat der EU. Nun wird eine weitere Integration angestrebt: Kroatien wird voraussichtlich 2015 dem Schengen-Raum beitreten. Sobald die kroatische Wirtschaft die Kriterien in Bezug auf Inflation, öffentliche Finanzen, Wechselkursstabilität und Zinssätze erfüllt, wird es die Landeswährung Kuna durch den Euro ersetzen.

Wie die anderen EU-Länder muss Kroatien auf EU-Ebene erlassene Rechtsvorschriften, beispielsweise zur Lebensmittelsicherheit, zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen oder zur Begrenzung der Mobiltelefongebühren bei Auslandgesprächen anwenden.

In einigen Rechtsbereichen wurden für Kroatien Übergangsfristen vereinbart. Beispielsweise gelten in Kroatien bis Ende 2017 niedrigere Verbrauchsteuersätze für Zigaretten, und Fischer können bis Juni 2014 weiterhin Netze verwenden, die andernorts in der EU verboten sind.

Nützliche Links

KONTAKT

Allgemeine Informationsanfragen

Rufen Sie uns unter der Rufnummer
00 800 6 7 8 9 10 11 Angebotene Dienstleistungen

Senden Sie uns Ihre Fragen

Kontakt zu und Besuche bei den Institutionen, Pressekontakt

Kroatien

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

JaNein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?