Navigationsleiste

Europäische Jahre

2015 ist das Europäische Jahr für Entwicklung – eine Premiere, denn erstmals ist die Entwicklungszusammenarbeit der EU Thema eines Europäischen Jahres.  Aber auch aus anderer Sicht ist das Jahr ein Meilenstein:

  • Die Frist zur Erreichung der Millenniumsentwicklungsziele English läuft ab.
  • Die Völkergemeinschaft wird zusammenkommen, um über das weitere Vorgehen gegenArmut, für nachhaltige Entwicklung und gegen den Klimawandel zu beraten.

Ziel des Europäischen Jahres ist die Einbeziehung der europäischen Bürgerinnen und Bürger, insbesondere junger Menschen, in die Debatte über unsere Welt, unsere Würde, unsere Zukunft. Jede/-r kann sich aktiv beteiligen: In der ganzen EU finden Veranstaltungen statt, und selbstverständlich wird das Themenjahr auch im Internet und in den sozialen Medien eine Rolle spielen.

Mehr zum Europäischen Jahr für Entwicklung

Europäische Themenjahre seit 1983

Das erste Europäische Jahr 1983 war den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und dem Handwerk gewidmet. Seitdem hat die EU jedes Jahr ein bestimmtes Thema ausgewählt, um eine europaweite Diskussion darüber anzuregen.

Europäische Jahre – wozu eigentlich?

Die Europäischen Jahre sollen für bestimmte Themen sensibilisieren, Diskussionen anstoßen und zum Umdenken anhalten. In Europäischen Jahren werden in der Regel zusätzliche Finanzmittel für einschlägige lokale, nationale und grenzübergreifende Projekte bereitgestellt.

Ein Europäisches Jahr ist für die EU-Institutionen und die Regierungen der EU-Länder auch Anlass für starke politische Signale und die Zusicherung, dass das betreffende Thema künftig auf der politischen Tagesordnung stehen wird. Manchmal schlägt die Europäische Kommission neue Rechtsvorschriften zum jeweiligen Thema vor.

Wie wird das Thema eines Europäischen Jahres ausgewählt?

Die Themen werden von der Kommission vorgeschlagen und vom Europäischen Parlament und den Regierungen der EU-Länder angenommen.

Die Europäischen Jahre im Überblick

 Siehe auch

KONTAKT

Allgemeine Informationsanfragen

Rufen Sie uns unter der Rufnummer
00 800 6 7 8 9 10 11 Angebotene Dienstleistungen

Senden Sie uns Ihre Fragen

Kontakt zu und Besuche bei den Institutionen, Pressekontakt

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

JaNein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?