Navigationsleiste

Europäisches Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (Cedefop)

Unterstützung der Berufsbildung

Ein Drittel der erwerbstätigen Europäerinnen und Europäer (75 Millionen Menschen) verfügen über einen geringen Bildungsstand oder haben gar keinen Bildungsabschluss. Damit ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie von Arbeitslosigkeit betroffen sein werden, dreimal so hoch als bei denjenigen, die über einen höheren Bildungsstand verfügen.

Rund die Hälfte aller Europäerinnen und Europäer erwerben ihre ersten berufsbezogenen Kompetenzen im Rahmen der Berufsbildung. Sehr viel mehr vertiefen diese Fertigkeiten und lernen neue dazu durch Weiterbildung oder direkte Erfahrungen am Arbeitsplatz.

Tätigkeiten

Cedefop arbeitet eng mit der Kommission, nationalen Regierungen, Arbeitgeber- und Gewerkschaftsvertretern, Wissenschaftlern und Fachleuten zusammen, stellt aktuelle Informationen über Entwicklungen in der Berufsbildung bereit und schafft Raum für politische Debatten.

Cedefop zeichnet sich durch die hohe Qualität seiner vergleichenden Analysen und sein im Rahmen von Forschung und Networking erworbenes Fachwissen aus und kann so

  • fachliche Beratung leisten und Strategien vorschlagen;
  • Wissenslücken schließen und Trends und Herausforderungen aufzeigen;
  • auf die Bedeutung der Berufsbildung aufmerksam machen;
  • politische Entscheidungsträger, Sozialpartner, Wissenschaftler und Fachleute zusammenbringen, um Wege zur Verbesserung von Strategien zu ermitteln;
  • gemeinsame europäische Konzepte, Grundsätze und Instrumente zur Verbesserung der Berufsbildung unterstützen.

Aufgabe – die Entwicklung und Durchführung der europäischen Berufsbildungspolitik zu unterstützen.

Strategisches Ziel – die europäische Zusammenarbeit zu stärken und zur Entwicklung und Durchführung von Berufsbildungskonzepten, die Spitzenleistungen und soziale Eingliederung fördern, beizutragen.

Mittelfristige Schwerpunkte für 2012–2014 – die Modernisierung der Berufsbildungssysteme zu unterstützen; Weiterbildung, Erwachsenenbildung und berufspraktisches Lernen zu fördern; den Qualifikationsbedarf zu analysieren.

KONTAKT

Allgemeine Informationsanfragen

Rufen Sie uns unter der Rufnummer
00 800 6 7 8 9 10 11 Angebotene Dienstleistungen

Senden Sie uns Ihre Fragen

Kontakt zu und Besuche bei den Institutionen, Pressekontakt

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

JaNein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?