Einheit für justizielle Zusammenarbeit der Europäischen Union

WAS IST EUROJUST?

Eurojust ist eine Einrichtung der Europäischen Union, die im Jahr 2002 gegründet wurde, um bei der Verfolgung schwerer grenzüberschreitender und organisierter Kriminalität die Koordinierung der laufenden Ermittlungen und Strafverfolgungsmaßnahmen zwischen den zuständigen Justizbehörden der Mitgliedstaaten der Europäischen Union zu fördern und zu verbessern.

WELCHE ZIELE VERFOLGT EUROJUST?

Im Rahmen von Ermittlungen und Strafverfolgungsmaßnahmen, die zwei oder mehr Mitgliedstaaten betreffen, soll Eurojust die Koordinierung zwischen den einzelstaatlichen Justizbehörden fördern und verbessern. Dabei berücksichtigt Eurojust jedes Ersuchen, das von der zuständigen Behörde eines Mitgliedstaats ausgeht, und alle Informationen, die von einer Einrichtung übermittelt werden, die nach den im Rahmen der Verträge erlassenen Bestimmungen zuständig ist (Europäisches Justizielles Netz für Strafsachen, Europol und OLAF).

Ein weiteres Ziel ist die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den zuständigen Behörden, insbesondere durch die Erleichterung der internationalen Rechtshilfe und der Vollstreckung europäischer Haftbefehle.

Außerdem unterstützt Eurojust die zuständigen Behörden, um die Wirksamkeit ihrer Ermittlungen und Strafverfolgungsmaßnahmen zu erhöhen.

Darüber hinaus kann Eurojust auch Ermittlungen und Strafverfolgungsmaßnahmen unterstützen, die nur einen Mitgliedstaat und einen Drittstaat betreffen. Dasselbe gilt für Ermittlungen und Strafverfolgungsmaßnahmen, die nur einen Mitgliedstaat und die Kommission betreffen, was bei Straftaten zum Nachteil der finanziellen Interessen der Europäischen Gemeinschaft der Fall ist.

Eurojust steigert die Effizienz der Arbeit der nationalen Ermittlungs- und Vollzugsbehörden bei der Verfolgung schwerer grenzüberschreitender und organisierter Kriminalität wie Terrorismus, Menschenhandel, Drogenhandel, Betrug und Geldwäsche, damit Kriminelle schnell und erfolgreich vor Gericht gestellt werden können.

WIE ARBEITET EUROJUST?

Eurojust nimmt seine Aufgaben durch seine nationalen Mitglieder oder als Kollegium wahr.

Eurojust kann die zuständigen nationalen Behörden ersuchen, zu bestimmten Tatbeständen Ermittlungen zu führen oder die Strafverfolgung aufzunehmen, sich damit einverstanden zu erklären, dass eine andere zuständige Behörde gegebenenfalls besser in der Lage ist, zu bestimmten Tatbeständen Ermittlungen zu führen oder die Strafverfolgung aufzunehmen, eine Koordinierung zwischen den zuständigen Behörden vorzunehmen, ein gemeinsames Ermittlungsteam einzusetzen undihm alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die erforderlich sind, damit es seine Aufgaben wahrnehmen kann.

Eurojust sorgt für den Informationsaustausch zwischen den zuständigen Behörden und unterstützt sie im Hinblick auf eine optimale Koordinierung und Zusammenarbeit. Auch mit dem Europäischen Justiziellen Netz, Europol und OLAF arbeitet Eurojust zusammen. Eurojust gewährt logistische Unterstützung und kann Koordinationssitzungen zwischen den Justiz- und Polizeibehörden der betroffenen Staaten einberufen und durchführen, um bei der Klärung rechtlicher Fragen und der Lösung praktischer Probleme behilflich zu sein.

WER IST WER BEI EUROJUST?

Das Kollegium von Eurojust setzt sich aus je einem Vertreter der 28 Mitgliedstaaten der EU zusammen. Die nationalen Mitglieder werden gemäß der Rechtsordnung ihres Mitgliedstaats als ständige Mitglieder ins Kollegium mit Sitz in Den Haag entsandt.  Bei den nationalen Mitgliedern handelt es sich um erfahrene leitende Staatsanwälte, Richter oder Polizeibeamte mit gleichwertigen Befugnissen.  Einige nationale Mitglieder werden von Stellvertretern, Assistenten oder abgeordneten nationalen Sachverständigen unterstützt.

Das Kollegium von Eurojust hat das portugiesische Mitglied José Luís Lopes da Mota zu seinem Präsidenten gewählt. Das belgische Mitglied Michèle Coninsx und das estische Mitglied Raivo Sepp wurden zu Vizepräsidenten gewählt.

Die nationalen Mitglieder und das Kollegium werden von einem Verwaltungsteam unter der Leitung des Verwaltungsdirektors unterstützt. Die Verwaltung ist in Referate und Dienste unterteilt: Haushalt und Finanzen, Sekretariat des Kollegiums, Datenschutzbeauftragter, Humanressourcen, Informationsmanagement, Rechtsabteilung, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Sicherheit, Betriebsmanagement, Allgemeine Dienste und Veranstaltungen.

Das Sekretariat des Europäischen Justiziellen Netzes ist im Sekretariat von Eurojust angesiedelt, wo es eine gesonderte und funktionell selbständige Organisationseinheit bildet.

Eurojust wurde durch Beschluss des Rates vom 28. Februar 2002 über die Errichtung von Eurojust zur Verstärkung der Bekämpfung der schweren Kriminalität geschaffen ( ABl. L 63 vom 6.3.2002, S. 1).

Gründung: 2002

Leitung:
Michèle Coninsx,
Präsidentin
Klaus Rackwitz,
Verwaltungsdirektor

Anschrift:
Postbox 16183
2500 BD Den Haag
Niederlande

 Siehe auch

  • EU-Verzeichnis „Who is who“ English (en)  

KONTAKT

Allgemeine Informationsanfragen

Rufen Sie uns unter der Rufnummer
00 800 6 7 8 9 10 11 Angebotene Dienstleistungen

Senden Sie uns Ihre Fragen

Kontakt zu und Besuche bei den Institutionen, Pressekontakt

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

JaNein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?