You are here:

Kernfusion für die Energiegewinnung

Das gemeinsame Unternehmen Kernfusion für die Energiegewinnung (Fusion für Energy, F4E) wurde im April 2007 für einen Zeitraum von 35 Jahren eingerichtet. Es ist hauptsächlich zuständig für Europas Beitrag zum internationalen ITER-Fusionsenergieprojekt. Eine seiner Hauptaufgaben ist die Zusammenarbeit mit Industrie und Forschungseinrichtungen in Europa, um eine breite Palette von Hightech-Bauteilen für das Projekt ITER zu entwickeln und zu fertigen. Mit dem gesammelten Fachwissen von F4E ist Europa auf dem besten Weg, die weltweite Nr. 1 beim Bau von Fusionsreaktoren zu Demonstrationszwecken zu werden.

An F4E beteiligt sind die 27 EU-Mitgliedstaaten, Euratom (vertreten durch die Europäische Kommission) sowie die Schweiz.


Ziele:

  • europäischer Beitrag Übersetzung für diesen Link wählen English (en) zur Fusionsanlage ITER, die in Cadarache (Frankreich) gebaut werden soll;
  • Leitung der Zusammenarbeit zwischen der EU und Japan in der Fusionsforschung (Abkommen über das breiter angelegte Konzept Übersetzung für diesen Link wählen English (en) );
  • Vorarbeit für die nächste Generation von Fusionsreaktoren zu Demonstrationszwecken (DEMO Übersetzung für diesen Link wählen English (en) ).

Struktur:

  • Jedes Mitglied des gemeinsamen Unternehmens entsendet einen Vertreter in den Vorstand.
  • Der Direktor ist als Hauptgeschäftsführer für die laufende Geschäftsführung verantwortlich.
  • Der Vorstand wird von einem Exekutivausschuss unterstützt (zum Beispiel bei der Billigung der Vergabe von Aufträgen).
  • Ein technischer Beirat berät Vorstand und Direktor in wissenschaftlich-technischen Fragen.

Entscheidung 2007/198/Euratom des Rates über die Errichtung des europäischen gemeinsamen Unternehmens für den ITER

Amtierender Direktor: Frank Briscoe

Kernfusion für die Energiegewinnung

Kontaktdaten

Adresse

Torres Diagonal Litoral

Edificio B3

C/ Josep Pla 2

E-08019 Barcelona

España

Tel
+34 93 320 18 00
Fax
+34 93 320 18 51
Links